pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 23.08.19
22.07.2019 - 13:38
Stift-Phone kommt

Samsung Galaxy Note 10: Leak-Party vorm Unpacked Event

6,7 Zoll-Display, UFS 3.0, Mikro-Notch & Pro-Modell

Um das am 7. August erwar­tete Samsung Galaxy Note 10 ranken sich die Gerüchte bereits seit Monaten. Immer wieder wird Bild­mate­rial geleakt, das das angeb­liche Design des Busi­ness-Smart­phones zeigt. Mitt­lerweile scheinen sich die Gäste der Leak-Party einig zu sein: Das Samsung Galaxy Note 10 soll mit verschwin­dend schmalen Display-Rändern und einer Mikro-Notch in der Mitte des Displays designt sein. Wenn sich das bewahr­heitet, verzichtet Samsung auf eine Dual-Selfie-Kamera wie es beim Galaxy S10+ der Fall ist. Im März hielt sich noch das Gerücht, dass das Note 10 das gleiche Dual-Set-Up in der rechten Display-Ecke haben könnte.

Denkbar wäre, dass Samsung bei seinem Busi­ness-Modell die Zwei-Geräte-Politik fährt und neben einer regu­lären Version ein Plus-Modell veröf­fent­licht. Das soll Speku­lationen zufolge über ein 6,7 Zoll-Display verfügen, das Galaxy Note 10 dagegen nur über eine Diago­nale von 6,3 Zoll. Damit wäre das regu­läre Modell auf dem Papier kleiner als der Vorgänger Galaxy Note 9 mit 6,4 Zoll.

Es wäre nicht unwahr­schein­lich, wenn Samsung neben den beiden Modellen auch eine Version mit Kompa­tibi­lität mit dem neuen Mobil­funk­stan­dard 5G launcht. Profis wollen im Programm­code einen verrä­teri­schen Hinweis auf eine weitere Version des Note 10 gefunden haben. Tastenlos Eben­falls im März Thema: Das Samsung Galaxy Note 10 könnte keine physi­schen Tasten besitzen. Der unter­stellten Design-Evolu­tion zufolge soll das Äußere des Smart­phones nicht durch Uneben­heiten unter­brochen sein. In dem Tasten wie die Laut­stär­kewippe und der Home­button entfernt werden, nähere man sich dem Smart­phone aus einem Guss. Das können wir uns aller­dings nicht so richtig vorstellen. Die neuesten Render­bilder des Note 10 wider­legen diese Theorie. Dort sind deut­lich physi­sche Befehls­drücker an der linken Gehäus­eseite zu sehen.

Samsung Galaxy Note 10 (l.) vs. Huawei Mate (30 Pro?)

Samsung Galaxy Note 10 (l.) vs. Huawei Mate (30 Pro?)
Bildquelle: Ice universe ‏@UniverseIce, Screenshot: teltarif

Der Leaker Ice universe hat auf seinem Twitter-Kanal ein Bild veröf­fent­licht, auf dem "Note VS Mate" zu sehen sind. Bei dem linken Bild soll es sich um das Galaxy Note 10 handeln, bei dem rechten Bild vermut­lich um das Huawei Mate 30 (Pro). (Keine) Klin­kenbuchse Es müssen nicht immer Render­bilder der Geräte selbst sein, die sich an einer konkreten Design­vorstel­lung orien­tieren. Bei Leakern beliebt sind auch angeb­lich fertige Schutz­hüllen, die viel vom endgül­tigen Design offen­baren sollen.

Ein Case, das im Juni auftauchte, zeigte das Fehlen eines 3,5 mm-Klin­kenan­schluss. Statt­dessen ist eine Öffnung zu erkennen, deren Funk­tion nicht bekannt ist. Letzten Monat wurde von einem Infrarot-Sensor ausge­gangen.

Damit ginge Samsung einen neuen Weg, hat der Hersteller doch in seinen High-End-Modellen bislang nicht auf einen klas­sischen Klin­kenste­cker verzichtet. Leis­tung Als wahr­schein­lich gilt, dass der südko­reani­sche Hersteller für den euro­päischen Markt die neueste Version seines eigenen Exynos-Prozes­sors vorsieht, während andere Märkte, wie beispiels­weise USA, von Qual­comms Snap­dragon 855 profi­tieren. Einga­bestift: S-Pen Der Einga­bestift des Galaxy Note 9 wurde im Vergleich zum Vorgänger-Pen schon mit einigen smarten Features ausge­stattet. Der S-Pen lässt sich als Remote-Controller, beispiels­weise für das Swit­chen von Präsen­tati­onsfo­lien und als Kamera-Fern­auslöser, nutzen. Zudem kommt das Gadget mit einem eigenen Akku. Der S-Pen des Galaxy Note 10 soll jetzt sogar eine eigene Kamera besitzen. Akku-Lade­technik Wie groß die Akku­kapa­zität sein wird, steht noch nicht fest. Vernünftig wären aber defi­nitiv eine Kapa­zität, die sich dem Galaxy S10+ mit 4200 mAh ähnelt, besser natür­lich wäre ein wenig mehr. Gerüchten zufolge soll sich der Strom­spei­cher mit einer Leis­tung von 45 W aufladen lassen. Damit würde Samsung die Konkur­renz aus China über­treffen. Das Huawei P30 Pro lässt sich mit 40 W aufladen. Spei­cher­vari­anten und Preise Samsung hatte bereits vor einiger Zeit eine neue Genera­tion eines Flash-Spei­chers vorge­stellt, die im Note 10 zum Einsatz kommen könnte. Dabei handelt es sich um "eUFS 3.0". Denkbar wäre eine Version des Spei­chers mit 512 GB im Galaxy Note 10.

In der Basis-Version könnte das Galaxy Note 10 bereits mit 256 GB interner Spei­cher­kapa­zität ausge­stattet sein. Die Plus-Version soll in der Grund-Version eben­falls 256 GB haben und 1149 Euro kosten. Entspre­chend wäre beim Galaxy Note 10 ein Preis von 999 Euro durchaus realis­tisch. Aller­dings ist damit Vorsicht geboten. Das Galaxy Note 9 hat in der 128 GB-Version bereits 999 Euro gekostet, ein doppelter Spei­cher beim neuen Modell zum glei­chen Preis wie der Vorgänger klingt ein wenig unglaub­würdig. Farben Zum Release soll das Samsung Galaxy Note 10 in den Farb­vari­anten Schwarz, Weiß, Silber und Rot zur Verfü­gung stehen. Für das Plus-Modell werden abwei­chende Farb­optionen erwartet.

Wie sich das noch aktu­elle Galaxy Note 9 im Praxis-Einsatz geschlagen hat, lesen Sie in unserem ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema Gerücht

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]