pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 26.09.18
12.03.2018 - 14:09
Leicht wie Luft

Bringt Apple ein neues MacBook Air zum WWDC 2018?

Möglicherweise gibt es bald ein neues MacBook

Die leichten Laptops oder Notebooks von Apple wurden „Air“ getauft, weil sie „leicht wie Luft und doch robust“ sind, ein ideales Arbeitswerkzeug für unterwegs. Nun wartet die Szene auf einen Nachfolger und die „üblichen Verdächtigen“ spekulieren über Details oder wissen es vielleicht sogar schon genauer. MacBook Air günstiger?

Kommen dieses Jahr neue Macbooks Air ?

Kommen dieses Jahr neue Macbooks Air ?
Bild: appleinsider.com

Eine interessante Quelle ist Ming-Chi Kuo von dem Unternehmen KGI Securities, der gute Beziehungen zur Lieferkette von Apple hat. Demnach habe Apple die „Air“-Reihe nicht eingestellt, sondern plane „etwa im zweiten Quartal 2018“ ein neues Modell zu einem günstigeren Preis als bisher, berichtet der Apple-Insider. Unklar sind die technischen Details des Gerätes, möglicherweise könnte es sich eine Nachproduktion zu günstigeren Kosten sein. Kuo glaubt, dass die Verkaufszahlen bei MacBooks um bis zu 15 Prozent steigen könnten, bleibt allerdings die Antwort schuldig, ob damit alle MacBooks also Pro und Air oder nur ein bestimmtes Modell gemeint sind. Gleich oder leicht teurer? Auch die Seite „digitimes“ ist sich sicher, dass Apple ein neues Einsteigermodell vorbereitet. Hier vermutet man gleichbleibende oder sogar leicht steigende Preise. Der Digitimes Analyst Jim Hsiao erwartet für 2018 den Verkauf von rund vier Millionen Geräten. Displays aus Korea Hsiao fand heraus, das Apple ursprünglich die Kosten senken wollte und dafür einen neuen Display-Hersteller aus China für das MacBooks gesucht habe. Am Ende entschied man sich für den koreanischen Lieferanten LG, weil es mit dem chinesischen Anbieter Probleme gegeben hatte. Hsiao vermutet, dass das 13,3-Zoll-Display eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixel wie beim MacBook Pro haben könnte. LG will die Displays ab April für das neue MacBook liefern, die Massenproduktion könnte im Mai oder Juni starten. Für die Endmontage habe Quanta Computer 70 Prozent der Bestellungen bekommen, während an Foxconn Electronics (Hon Hai Precision Industry) 30 Prozent der Aufträge gingen. 4 bis 6 Millionen MacBooks in 2018 Apple wollte sechs Millionen Geräte in 2018 verkaufen, Hsiao erwartet aber, dass zunächst nur 4 Millionen verkauft werden, weil das Produkt noch nicht günstig genug ist, um die Nachfrage anzukurbeln. Das letzte Update hat das MacBook Air zur jährlichen Entwicklerkonferenz WWDC 2017 bekommen, dabei wurde ihm ein etwas schnellerer Prozessor und 8 GB RAM spendiert. Da der Termin für die nächste Konferenz WWDC 2018 unmittelbar bevor steht – vermutlich findet sie vom 4. bis 8. Juni 2018 statt -, wäre es eigentlich nahe liegend, dass Apple neue Modelle oder Weiterentwicklungen vorstellt oder ankündigt. Einsteigermodell unter 1000 Euro Aktuell gibt es das MacBook Air als Einsteiger Modell für deutlich unter 1000 Euro, das einen von einem Intel Core i5 Prozessor (1,8 GHz ) und 8 GB LPDDR3-RAM-Speicher angetrieben wird und seine Daten auf einer 128 GB SSD-“Festplatte“ablegt. Ordert man das Gerät mit einem Core-i7 Prozessor und einer 256 GB SSD-Festplatte, klettert der Preis schon auf knapp 1600 bis 1700 Euro.

Anzeige:
Mehr zum Thema Apple MacBook Air

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]