pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 26.04.19
15.12.2018 - 11:13
Riese

Onyx Boox Max 2 im Test: E-Book-Reader mit 13,3 Zoll

Vorle­se­funk­tion, HDMI-Über­tra­gung & Fazit

Da der Onyx Boox Max 2 auch über Laut­spre­cher verfügt, eignet er sich für die Wieder­gabe von Hörbü­chern. Dies haben wir mit Audible getestet. Nach der Instal­la­tion der Audible-App konnten wir die bereits erwor­benen Hörbü­cher (von denen es bei Audible auch immer wieder kosten­lose gibt) herun­ter­laden und anhören. Dabei mussten wir die Laut­stärke meist recht weit hoch­drehen, um die Spre­cher verstehen zu können.

Grund­sätz­lich lässt sich sagen, dass die einge­bauten Laut­spre­cher für die Sprach­wie­der­gabe in Ordnung sind, für die Musik­wie­der­gabe sind sie aller­dings etwas zu quäkig und zu bassarm. Hierfür sollte man also kabel­ge­bun­dene oder Blue­tooth-Kopf­hörer oder einen externen Blue­tooth-Laut­spre­cher verwenden.

Lautsprecher und Typenschild auf der Rückseite

Lautsprecher und Typenschild auf der Rückseite
Bild: teltarif.de / Alexander Kuch

Im Test stellten wir fest, dass es sich bei dem HDMI-Port um keinen Ausgang, sondern um einen Eingang handelt. Das Bild des Readers kann also nicht auf einen Fern­seher über­tragen werden, was bei grund­sätz­lich hoch­kant darge­stellten Medien wie Büchern oder Zeit­schriften auch kaum sinn­voll wäre. Wir konnten über den HDMI-Eingang aber den Windows-Bild­schirm eines Laptops über­tragen. Die Darstel­lung auf dem Onyx Boox Max 2 war aller­dings etwas ungenau; mit kleinen Schriften und Link-Unter­strei­chungen kam der Reader per HDMI-Input nicht zurecht.

Die Über­tra­gung eines iPhone-Bild­schirms per Original-Apple Light­ning-auf-HDMI-Adapter klappte nicht, der Bild­schir­m­in­halt konnte nicht über­tragen werden. Die Spie­ge­lung eines Android-Bild­schirm konnten wir mangels eines Micro-USB-auf-HDMI-Adap­ters nicht testen. Wenn Onyx den Reader als Zweit-Display für mobile Geräte sieht, sollten am besten auch gleich Adap­ter­kabel von Light­ning, Micro-USB und USB-C auf Mini-HDMI beiliegen, der Umweg über die große HDMI-Buchse bringt in dem Fall nichts.

Anschlüsse neben dem Powerbutton

Anschlüsse neben dem Powerbutton
Bild: teltarif.de / Alexander Kuch

Fazit: Tolles Display, dem die Beleuch­tung fehlt Gegen­über geschlos­senen Systemen wie dem Amazon Kindle bietet der Onyx Boox Max 2 die Option, jedes belie­bige eBook-Format auf dem Gerät anzu­zeigen. Selbst­ver­ständ­lich werden auch Hörbü­cher, PDFs und Audio­da­teien wieder­ge­geben. Der Reader ist damit deut­lich flexi­bler einsetzbar als Geräte mit einer starken Bindung an einen Buch­shop.

Ein heraus­ra­gendes Merkmal des Onyx Boox Max 2 ist sein sehr gut lesbares 13,3-Zoll-Display, dem aller­dings leider bei schlechten Licht­ver­hält­nissen die Beleuch­tung fehlt. Dafür hält der 4100-mAh-Akku bei regu­lärer Nutzung mehrere Wochen durch. Auch klei­nere Schriften werden sowohl bei Büchern als auch Zeit­schriften absolut klar darge­stellt. Weniger über­zeugt hat uns der Laut­spre­cher, der aber für Hörbü­cher in Ordnung geht. Ohne passendes Adap­ter­kabel sehen wir wenig Sinn für den HDMI-Eingang. Eine sinn­volle Idee ist aber der beilie­gende Einga­be­stift nebst Notiz­funk­tion, mit dem sich Krea­tive auf dem großen Display austoben können.

Auf einer separaten Übersichtsseite präsentieren wir Ihnen die bekanntesten momentan erhältlichen E-Book-Reader in der Übersicht.

Mehr zum Thema Test

<<1 2 3 4

vorherige Seite: Lesen und krea­tives Arbeiten mit Stylus

Inhaltsverzeichnis:

  1. Onyx Boox Max 2 im Test
  2. Tech­ni­sche Daten & kosten­lose Bücher finden
  3. Lesen und krea­tives Arbeiten mit Stylus
  4. Vorle­se­funk­tion, HDMI-Über­tra­gung & Fazit
  5. Alles auf einer Seite lesen

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]