pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 20.08.19
02.05.2019 - 00:00
Telefonie

VoLTE und WiFi Calling: Features, Vor- und Nachteile

Nicht alle Interessenten profitieren

Inhaltsverzeichnis:

  1. VoLTE und WiFi Calling im Über­blick
  2. Nicht jedes Smart­phone ist für VoLTE geeignet
  3. Im Ausland kann WLAN Call zur Kosten­falle werden
  4. Alles auf einer Seite lesen

Die Handy-Tele­fonie in den GSM-Netzen gibt es seit den frühen 90er Jahren. Rund zehn Jahre später kamen die UMTS-Netze dazu, in denen die Kunden seitdem nicht nur schnel­lere Daten­ver­bin­dungen nutzen, sondern auch tele­fo­nieren können. Zum Start des LTE-Stan­dards war das zunächst etwas anders: Die 4G-Netze waren vorerst nur für schnelle Daten­ver­bin­dungen gedacht. Für Tele­fon­ge­spräche wurde auto­ma­tisch ins UMTS- oder GSM-Netz gewech­selt.

Der Stan­dard Voice over LTE (VoLTE), also die Tele­fonie im LTE-Netz, wurde nach­ge­reicht. Er bietet unter anderem den Vorteil, dass die Smart­phones zum Aufbau eines Tele­fo­nats nicht mehr ins UMTS- oder GSM-Netz wech­seln müssen. Der Rufaufbau wird dadurch erheb­lich schneller und zudem auch zuver­läs­siger. Nicht immer funk­tio­niert nämlich der Circuit Swit­ched Fall­back (CSFB), also das Zurück­schalten auf 3G oder 2G, reibungslos. Tele­fo­nate in HiFi-naher Qualität

Überblick zu VoLTE und WiFi Calling

Überblick zu VoLTE und WiFi Calling
Foto: teltarif.de

Dadurch, dass der Netz­stan­dard-Wechsel für den Aufbau der Sprach­ver­bin­dung entfällt, wird Akku­ka­pa­zität einge­spart. Zudem ist die Sprach­qua­lität bei VoLTE-Verbin­dungen oft besser als bei "herkömm­li­chen" Handy­ge­sprä­chen. Der HD-Voice-Stan­dard ist zwar auch im UMTS- und GSM-Netz verfügbar. Bei VoLTE kommt jedoch EVS hinzu, das nahezu HiFi-Qualität bei Tele­fo­naten ermög­licht, wie sich auch in einem Test der teltarif.de-Redak­tion gezeigt hat.

Leider ist die VoLTE-Nutzung noch lange keine Selbst­ver­ständ­lich­keit. So gibt es noch immer Mobil­funk­ta­rife, mit denen die Kunden gar keinen Zugriff auf das LTE-Netz haben. Bei anderen Preis­mo­dellen lässt sich im 4G-Netz zwar der Internet-Zugang nutzen, während Tele­fo­nate nicht möglich sind. Telekom-Kunden müssen kosten­lose Option buchen Vertrags­kunden der Deut­schen Telekom, von Voda­fone und o2 können über LTE tele­fo­nieren. Telekom-Kunden müssen dazu aller­dings die kosten­lose VoLTE/WLAN-Call-Option gebucht haben. Bei Voda­fone und o2 erfolgt die Frei­schal­tung stan­dard­mäßig. Für o2-Kunden gilt es zu beachten, dass Multi­Card-Besitzer nur mit der Karte über LTE tele­fo­nieren können, die auch für den SMS-Empfang einge­richtet ist.

Im Telefónica-Netz haben auch Prepaid- und Provi­der­kunden die Möglich­keit, VoLTE zu nutzen. In den Netzen der Deut­schen Telekom und von Voda­fone ist das hingegen nicht möglich. Einschrän­kungen gibt es auch bei virtu­ellen Netz­be­trei­bern. So können beispiels­weise simqua­drat-Kunden den LTE-basierten Internet-Zugang nutzen, im 4G-Netz aber nicht tele­fo­nieren. simqua­drat nutzt das virtu­elle Netz von sipgate, das wiederum auf die Funk­masten der Telefónica zugreift.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, welche Vorteile Handy­ge­spräche über WLAN mit sich bringen.

1 2 3 >>

nächste Seite: Nicht jedes Smart­phone ist für VoLTE geeignet

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]