pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 17.07.19
08.03.2018 - 00:00
4G

Prepaidkarten mit LTE: Diese Angebote gibt es

Telefónica: LTE für alle

Nach dem Zusammenschluss von E-Plus und o2 erfolgte die LTE-Freigabe sukzessive auch für die Prepaidmarken aus dem früheren o2-Netz. So können o2-Prepaid- oder auch Fonic-Kunden heutzutage ebenfalls den mobilen Breitband-Internetzugang nutzen. Das gleiche gilt auch für Drillisch-Kunden in Prepaid-Tarifen, wie sie beispielsweise von yourfone angeboten werden. Lange Zeit galt die Beschränkung auf maximal 21,6 MBit/s im Downstream für alle Wertkarten-Besitzer im Telefónica-Netz. Erst mit dem aktuellen o2-Prepaid-Portfolio ist der Netzbetreiber dazu übergegangen, zumindest seinen eigenen Kunden "LTE max." freizuschalten.

Anders als die Deutsche Telekom hat o2 allerdings nicht automatisch auch Kunden in älteren LOOP-Prepaidtarifen für die Nutzung des 4G-Netzes freigeschaltet. So müssen viele Altkunden in ein aktuelles Preismodell wechseln, um von LTE zu profitieren. In einigen Fällen ist auch ein Tausch der SIM-Karte erforderlich, da die bereits vorhandene VoLTE und WLAN Call auf Prepaid-Basis Bis Ende März will Telefónica als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber auch alle Kunden für Telefonate über LTE und WLAN freischalten. Bei ersten Marken wie o2 und Fonic erfolgte die Aktivierung schon im vergangenen Jahr. Erste Freischaltungen bei den SIM-Karten weiterer Nutzer sind bereits in den vergangenen Wochen erfolgt.

Bis Ende März sollen die neuen Betriebsarten für die Handy-Telefonie dann für alle Kunden zur Verfügung stehen. Somit entfällt die automatische Umschaltung ins GSM- oder UMTS-Netz zum Aufbau einer Sprachverbindung. Vor allem für Kunden aus dem früheren E-Plus-Netz sind VoLTE und WLAN Call Neuland. Selbst Vertragskunden konnten bislang nicht von den kürzeren und zuverlässigeren Rufaufbauzeiten und der besseren Sprachqualität profitieren. Übersicht: LTE-Prepaid-Angebote (Auswahl)

Anbieter Telekom EDEKA smart FCB Mobil Vodafone Telefónica ALDI talk yourfone
Netz Telekom Vodafone Telefónica
Down- / Upstream
(in MBit/s)
300 /50 500 / 50 225 / 50 21,6 / 8,6 21,6 / 11,2
VoLTE nein nein ja 1)
Stand: März 2018.
1) Bis spätestens Ende März.
Diese Vorteile bietet die LTE-Nutzung Der LTE-basierte Internet-Zugang wird von congstar- oder otelo-Kunden, die sich weitgehend in Städten mit guter UMTS-Abdeckung aufhalten, vielleicht gar nicht vermisst. Anders sieht es auf dem Land aus, wo vor allem bei Telekom und Vodafone das LTE-Netz deutlich weiter ausgebaut ist als das UMTS-Netz. Hält sich ein ja!mobil- oder Fyve-Kunde in einer Region mit LTE- und GSM-Abdeckung, aber ohne UMTS-Versorgung auf, so steht nur ein sehr langsamer EDGE- oder GPRS-Internet-Zugang zur Verfügung.

Aber auch in Städten und Ballungsgebieten ist die LTE-Freischaltung von Vorteil. Geringere Pingzeiten als über 3G sorgen für ein flotteres Surferlebnis, selbst wenn der Tarif beispielsweise auf 21,6 MBit/s begrenzt ist, was auch über UMTS möglich wäre. Zudem ist die 4G-Versorgung beispielsweise innerhalb von Gebäuden zum Teil besser als die 3G-Abdeckung.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Prepaid-Tarif sind, der sich bestmöglich an Ihrem Nutzungsverhalten orientiert, empfehlen wir Ihnen einen Blick auf unseren Tarifvergleich.

Mehr zum Thema LTE

<<1 2 3

vorherige Seite: Vodafone: Prepaid LTE nur für CallYa-Kunden

Inhaltsverzeichnis:

  1. LTE mit Prepaidkarten
  2. Vodafone: Prepaid LTE nur für CallYa-Kunden
  3. Telefónica: LTE für alle
  4. Alles auf einer Seite lesen

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]