pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 23.09.18
07.07.2018 - 10:02
Software

Vor FRITZ!OS 7: Labor-Updates für drei FRITZ!Box-Modelle

AVM spricht von "vielen Verbesserungen"

In diesem Monat will AVM mit der Verteilung des neuen Betriebssystems FRITZ!OS 7 beginnen. Vermutlich wird der Hersteller die Firmware sukzessive veröffentlichen und nicht parallel für alle kompatiblen Geräte. Noch vor dem Update auf die stabile neue Betriebssystem-Version hat der Berliner Hersteller in dieser Woche neue Labor-Versionen für drei FRITZ!Box-Modelle veröffentlicht.

Besitzer einer FRITZ!Box 7490 haben demnach jetzt die Möglichkeit, die Labor-Version mit der Nummer 6.98-58695 zu installieren. Für die FRITZ!Box 7580 steht die Version 6.98-58696 auf dem Server des Herstellers bereit. Interessenten, die mit der FRITZ!Box 7590 das aktuelle Router-Flaggschiff von AVM verwenden, haben die Möglichkeit, das Labor mit der Versionsnummer 6.98-58698 zu installieren.

AVM selbst teilte via Twitter mit, die neuen Vorab-Versionen seien mit "vielen Verbesserungen" ausgestattet wurden. Diese erwähnt der Hersteller allerdings nicht. Demnach liegt die Vermutung nahe, dass es sich um ein reines Wartungs-Update handelt, mit dem der Hersteller für bessere Performance und höhere Stabilität sorgen will. Neue Features sind nicht an Bord. Features in Labor-Versionen sukzessive erweitert

Neue Labor-Versionen von AVM

Neue Labor-Versionen von AVM
Foto: AVM

Im Laufe der vergangenen Monate hatte AVM den FRITZ!Labors immer wieder neue Features mit auf den Weg gegeben, die nun auch in die neue stabile FRITZ!OS-Version 7 einfließen sollen. So wird mit dem Update die Nutzung des FRITZ!Hotspots komfortabler. Für Kunden, die die oberen 5-GHz-Kanäle nutzen möchten, wird die Wartezeit bis zur Aktivierung verkürzt, da der Scan nach Nutzern, die diesen Bereich vorrangig belegen können, schon im Vorfeld erfolgt.

Weitere Verbesserungen betreffen die Smart-Home-Nutzung, die Geschwindigkeit von NTFS-formatierten USB-Datenträgern, die an der FRITZ!Box genutzt werden und die Unterstützung für den SIP-Trunk der Telekom. Für Rufumleitungen ist eine Zeitsteuerung möglich und Rufnummern lassen sich auf weitere AVM-Router im Heimnetz übertragen. Ebenfalls neu ist eine Option zur Prüfung und ggf. Behebung erkannter Störeinflüsse von Powerline auf VDSL.

Wie immer gilt: Labor-Versionen befinden sich im Beta-Status. AVM leistet keinen Support und es kann jederzeit zu Problemen bei der Nutzung kommen. Wer kein Zweitgerät für einen eventuellen Test zur Verfügung hat, sollte besser auf das offizielle FRITZ!OS-7-Update waren, das wir Ihnen in einer eigenen Meldung bereits gezeigt haben.

Anzeige:
Mehr zum Thema AVM

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]