pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 20.02.20
Mobile Betriebssysteme

Mobile Betriebssysteme für Smartphones

Alles rund um iOS, Android und vergangene Systeme

Wie Desktop-Computer oder Laptops benö­tigen auch Smart­phones ein Betriebs­system (Opera­ting System, OS), um die inte­grierte Hard­ware über­haupt nutz­bar zu machen. Anders als im PC-Markt mit Windows domi­niert aber in diesem Segment kein OS mit einem fast mono­polistischen Markt­anteil, wenn­gleich sich mit Android auch hier ein starker Platz­hirsch heraus­kristal­lisiert.

Smartphone-Betriebssysteme im Überblick

Smartphone-Betriebssysteme im Überblick
Bild: Linux Foundation, Microsoft, Maemo, HP, Samsung, RIM, Apple, Google, Nokia

Für Smart­phones gelten in puncto Betriebs­system zudem andere Ausgangs­bedingungen als für klas­sische Computer: Ein Handy ist an das System gebunden, mit dem es aus­geliefert wurde. Wer sich für ein bestimm­tes Modell ent­scheidet, muss daher in der Regel mit dem jewei­ligen OS leben. Zudem ist der Nutzer bei Updates auf den Handy-Her­steller ange­wiesen. Nur wenn dieser dazu bereit ist, eine neue OS-Version für ein konkretes Handy-Modell anzu­passen, wird diese auch für den Nutzer verfügbar sein. teltarif.de zeigt Ihnen, was die ver­schiedenen Handy- und Smart­phone-Systeme können. Android Das von Google initi­ierte Betriebs­system Android hat sich zum Markt­führer unter den Handy-Systemen entwi­ckelt. Zudem kommt Android auch auf Tablets und weiteren Geräten zum Einsatz. Das Google-System ist größ­tenteils eine Open-Source-Lösung mit wenigen proprie­tären Teilen, die von zahl­reichen Smart­phone-Herstel­lern einge­setzt wird. Alles rund um das Handy-OS erfahren Sie in unserem Android-Ratgeber. Apple iOS und iPadOS Apples iOS kommt auf dem iPhone und dem iPod Touch zum Einsatz, für das iPad gibt es inzwi­schen iPadOS. Vorteil für Apple: Da Soft­ware und Hard­ware aus einem Haus kommen, gilt iOS als sehr perfor­mant. Weiteres Merk­mal ist die Geschlos­senheit des Systems, die zwar zur Sicher­heit beträgt, die Möglich­keiten des Nutzers im Vergleich zu manchem Kon­kurrenten aber erheb­lich ein­schränkt. Alles zu iOS er­fahren Sie auf unserer Apple-iOS-Seite. Windows 10 Mobile Windows 10 Mobile war der Nach­folger von Windows Phone 8.1 - im Zuge der Verein­heit­lichung der Platt­formen hatte sich Micro­soft zur Abkehr vom Namen Windows Phone entschieden. Zudem kam Windows 10 Mobile nicht nur auf Smart­phones, sondern auch auf klei­neren Tablets mit einer Bild­schirm­diago­nalen von unter 8 Zoll zum Einsatz. Windows 10 Mobile unter­stützte so genannte Universal Apps, die sowohl auf der Mobile-Vari­ante als auch auf der PC-Vari­ante von Windows 10 lauf­fähig waren. Auf eine (vergleichs­weise) einfache Art und Weise sollte auch die Portie­rung von iOS- und Android-Apps auf Windows 10 möglich sein. Windows-10-Mobile-Geräte sollten sich zudem einfach mit einem externen Display verbinden lassen und dann Maus- und Tastatur-Unter­stüt­zung zu bieten. Viele Windows-8.1-Phones ließen sich auf Windows 10 Mobile aufrüsten. Aufgrund des mageren Erfolgs hat Micro­soft die Entwick­lung inzwi­schen aller­dings einge­stellt, auch Soft­ware-Updates gibt es nicht mehr. Windows Phone 8 Windows Phone 8 bzw. 8.1 war ein großer Hoffnungs­träger für Micro­soft im Smart­phone-Markt. Auch hier domi­nierte die Kachel-Optik. Im Gegen­satz zu Windows Phone 7 hatten aber viele namhafte Handy-Hersteller kein Modell mit Windows Phone 8 bzw 8.1 mehr heraus­gebracht. Die Mehr­heit der Windows Phones gehörte zur Lumia-Reihe, die Micro­soft nach der Über­nahme von Nokias Smart­phone-Sparte selbst auf den Markt brachte. Alles zu Micro­softs Handy­system erfahren Sie auf unserer Windows-Phone-8-Seite. Black­berry OS 10 / Black­berry OS Im Jahr 2013 hat der kana­dische Black­berry-Hersteller seinen Namen von RIM (Rese­arch in Motion) zu Black­berry geän­dert und sein tradi­tionelles Black­berry OS durch das zeit­gemäßere Black­berry OS 10 abge­löst. Den An­schluss an den Markt für Touch­screen-Smart­phones suchte der Busi­ness- und Messa­ging-Spezia­list jedoch vergeb­lich - und wech­selte daher auch auf das Android-Betriebs­system. Details zu Black­berry OS 10 lesen Sie in unserem Black­berry-OS-10-Ratgeber, mehr Infos zum alten Black­berry OS finden Sie auf unserer Black­berry-OS-Seite. Firefox OS Firefox OS basierte ebenso wie Android auf einem Linux-Kern und wurde von der Mozilla Corpo­ration ent­wickelt. Das Betriebs­system setzte stark auf den neuen Web-Stan­dard HTML5. Die ersten Smart­phones mit Firefox OS kamen im Sommer 2013 auf den Markt - die Entwick­lung des Systems wurde aller­dings im Mai 2016 einge­stellt. Mehr Infos zum Betriebs­system und eine Über­sicht von Smart­phones mit Firefox OS finden Sie auf unserer Firefox-OS-Seite. Sailfish OS Sailfish OS ist eben­falls ein Linux-basiertes Betriebs­system und nutzt einige Kompo­nenten von Meego, die als Projekt "Mer" von der Open-Source-Gemeinde gepflegt werden. Feder­führend bei der Entwick­lung von Sailfish ist das Unter­nehmen Jolla, welches von ehe­maligen Entwick­lern und Desi­gnern aus Nokias Meego-Projekt gegründet wurde. Das erste "Jolla Phone" mit Sailfish OS kam Ende 2013 auf den Markt. Mehr Infos rund um das Betriebs­system erfahren Sie auf unserer Sailfish-OS-Seite. Tizen Tizen entstand aus der Ver­schmel­zung von Maemo und Limo. Es sollte auf Smart­phones, Tablets und weiteren Geräte-Klassen zum Einsatz kommen. Erste Hersteller brachten bereits Ende 2013 Tablets mit Tizen auf den asia­tischen Markt. Auch wenn insge­samt nicht viele mobile Geräte mit Tizen verfügbar sind: Auf Smart­watches und Smart-TVs wird es einge­setzt. Mögli­cher­weise entwi­ckelt es sich zu einem echten Android-Konkur­renten. Tech­nisch setzt Tizen verstärkt auf HTML 5 und weitere Web­standards. Mehr zum Betriebs­system erfahren Sie auf unserer Tizen-Seite. Ubuntu Phone / Ubuntu Touch Ubuntu Phone / Ubuntu Touch ist eine Linux-basierte Android-Alter­native. Doch Ubuntu-Handys ließen lange auf sich warten - und sind auch jetzt nur spär­lich verfügbar. Leistungs­starke Modelle sollen mit einem externem Monitor und Tastatur sogar als Desktop-PC-Ersatz fungieren können. Mehr Infos rund um das OS erfahren Sie auf unserer Ubuntu-for-Phones-Seite. webOS Palm ent­wickelte nach Palm OS das so genannte webOS - doch auch dieser Neu­anfang konnte den PDA-Pionier nicht retten. HP über­nahm Palm, ver­ab­schiedete sich dann aber aus der Smart­phone- und Tablet-Pro­duktion. Nachdem HP den Quell­code des Systems im Jahr 2012 unter einer Open-Source-Lizenz veröf­fent­licht hatte, verkaufte das Unter­nehmen die Rechte am System an LG. Im Jahr 2014 erschienen die ersten Smart-TV-Geräte des Unter­nehmens, auf denen webOS einge­setzt wird. Ob es in Zukunft wieder Smart­phones oder Tablets mit webOS geben wird, ist offen. Mehr Infos zum Betriebs­system erfahren Sie auf unserer webOS-Seite. Symbian Symbian war einmal un­ange­fochtener Markt­führer unter den Smart­phone-Systemen und wurde von diversen Herstel­lern einge­setzt, allen voran Nokia. Schluss­endlich kehrten die Finnen Symbian aber den Rücken. Das 808 Pure­view war das letzte Symbian-Modell, das Nokia heraus­brachte. Alles rund um das Smart­phone-OS erfahren Sie auf unserer Symbian-Seite. Windows Phone 7 Micro­soft hat sich vor geraumer Zeit von Windows Mobile verab­schiedet und setzte zunächst auf Windows Phone 7, um im Smart­phone-Markt Boden gut­zumachen. So ganz gelungen ist das nicht, denn trotz guter Kritiken war dessen Markt-Akzep­tanz nicht beson­ders hoch, vor allem an der Kachel-Ober­fläche schieden sich nach wie vor die Geister. Alles zum Handy-System er­fahren Sie auf unserer Windows-Phone-7-Seite. Bada Mit Bada brachte Samsung ein weiteres Handy-Betriebs­system, das auf der güns­tigen Wave-Smart­phone-Reihe der Koreaner zum Einsatz kam. Mitt­lerweile ist Bada Geschichte, doch das System lebt in Teilen weiter, da es mit Tizen verschmolzen wurde. Was Bada bot, erfahren Sie auf unserer Bada-Seite.
Meego Meego war ein Gemeinschafts­system von Nokia und dem Chip-Giganten Intel. Dabei brachten beide Unter­nehmen mit Maemo und Moblin jeweils ein eigenes System in die Koope­ration ein. Das Linux-basierte Meego kam auch tatsäch­lich auf dem Nokia N9 zum Einsatz, doch dann wech­selte Nokia zu Micro­softs Windows Phone, später zu Android. Mehr zum Betriebs­system Meego erfahren Sie auf unserer Meego-Seite. Limo Das Handy-Betriebs­system Limo hat schon einige Jahre auf dem Buckel - auch wenn es quasi niemand kennt: So wurden sehr wenige Handys mit Limo aus­gerüstet - und wenn das System zum Einsatz kam, wurde es nicht beworben. Mittler­weile wurde Limo als eigen­stän­diges System aufge­geben und - wie viele andere Systeme in diesem Artikel - mit Tizen verschmolzen. Ratgeber zum Thema "Mobile Betriebs­systeme"

Meldungen zu Mobiles Betriebssystem
1 220