pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 17.08.19
Outlook.com

Spam-Whitelist: Die Einrichtung bei Outlook.com

So verbessern Sie Ihren Spamschutz

Auch bei Outlook.com (früher Hotmail oder Live.com Mail) können Nutzer eine Whitelist erstellen. In Kombination mit weiteren Einstellungen lässt sich so ein zuverlässiger Spam-Schutz einrichten. Denn das Besondere bei Outlook.com: Der Nutzer kann entscheiden, wie hoch die "Sicherheitsstufe" sein soll. Bei Standard werden die meisten Spam-Mails (bei Outlook "Junk-Mail" genannt) ausgefiltert und in einen eigenen Ordner verschoben. Die Stufe Exklusiv legt alle E-Mails in den "Junk"-Ordner, außer der Absender ist entweder als Kontakt gespeichert oder in der Liste sicherer Absender bzw. sicherer Mailinglisten aufgeführt.

"Exklusiv"-Sicherheitsstufe mit Nachteilen

Bei Outlook.com lassen sich sichere und blockierte Absender festlegen.

Bei Outlook.com lassen sich sichere und blockierte Absender festlegen.
Screenshot: teltarif.de

Die "exklusive" Sicherheitsstufe hat aber auch einen entscheidenden Nachteil: Da sämtliche Mails zunächst als "Junk" betrachtet werden, müssen Sie den Junk-Ordner oft überprüfen, um eventuell doch erwünschte Nachrichten zu erhalten. Nachrichten, die älter als sieben Tage sind, werden automatisch aus dem Junk-Mail-Ordner entfernt. Wenn Sie diese Einstellung verwenden möchten, sollten Sie daher unbedingt Ihre Whitelist aktuell halten und kontinuierlich an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Generell gilt: Tragen Sie Newsletter, die Sie erhalten möchten, in die Liste der sicheren Mailinglisten ein. Von unerwünschten Newslettern sollten Sie sich abmelden oder den Absender in Ihre Blacklist eintragen. Damit ersparen Sie sich auch dann den unerwünschten Newsletter, wenn Sie entscheiden sollten, auf den Standard-Schutz zu wechseln. Absenderlisten aktuell halten Wenn bestimmte Nachrichten immer an den Posteingang geleitet werden sollen, konfigurieren Sie Outlook.com entsprechend: Im Posteingang klicken Sie auf "Optionen". Dort finden Sie die Einstellungsseite "Sichere und blockierte Absender". Hier können Sie "Sichere Absender" und "Sichere Mailinglisten" ebenso festlegen wie umgekehrt einzelne Absender blockieren (Blacklisting). Mit diesen Maßnahmen können Sie die Erkennungsrate Ihrer Junk-Mails erhöhen, besonders, wenn Mails bestimmter Absender allzu oft falsch zugeordnet werden.

Unter dem Einstellungspunkt "Filter und Berichte" können Sie wählen, ob Microsoft über Junk-Mails, die Sie selbst markieren, benachrichtigt werden soll. Damit helfen Sie Microsoft, den Junk-Mailfilter zu optimieren.

teltarif.de empfiehlt: Der exklusive Spamschutz sortiert Ihre E-Mails dann gut ein, wenn Sie vor allem von bekannten Absendern E-Mails empfangen. Erhalten Sie jedoch viele E-Mails, die für Sie wichtig sind, von unbekannten Adressen, empfiehlt sich der Junk-Mail-Schutz in der Standard-Stufe mit entsprechend konfigurierter White- und Blacklist.

Weitere Tipps zur Bekämpfung des Spam-Aufkommens in Ihrem Posteingang haben wir für Sie auf unserer Info-Seite zusammengestellt.

So konfigurieren Sie die Whitelist bei verschiedenen Anbietern