pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 20.08.19
Web.de & Google Mail

Personalisieren des Spamschutz bei Web.de und Google Mail

Nur wenige Optionen bei Google Mail und Web.de

Die Spamfilter von Google Mail arbeiten ohne spezielle White- oder Blacklist. Wenn Sie den Eindruck haben, dass E-Mails bestimmter Absender dennoch stets falsch einsortiert werden, können Sie einen eigenen Filter einrichten. Dafür suchen Sie einfach nach der entsprechenden E-Mail-Adresse oder einem Begriff und erstellen dann mit einem Klick auf den kleinen Pfeil der Suchbox einen neuen Filter. Markieren Sie als Aktion "Nie als Spam einstufen".

Falls Google Mail eine Nachricht falsch einsortiert hat, können Sie einen Filter erstellen, der Googles Spamschutz korrigiert.

Falls Google Mail eine Nachricht falsch einsortiert hat, können Sie einen Filter erstellen, der Googles Spamschutz korrigiert.
Screenshot/Montage: teltarif.de

Auf ähnliche Weise können Sie auch Mails stets als Spam einstufen. In den meisten Fällen genügt aber, die vorhandenen Methoden in der E-Mail-Liste zu nutzen. Im Posteingang können Sie einfach "Spam melden" klicken, während Sie in der Spamübersicht "Kein Spam" anklicken können. Nutzen Sie einen E-Mail-Client? Schalten Sie eventuelle Spamfilter Ihrer Client-Software aus und verschieben Sie eine Spam-Nachricht in den IMAP-Ordner "[Google Mail]/Spam" um die Aktion "Spam melden" auszuführen. Ist eine E-Mail fälschlich als Spam erkannt worden, verschieben Sie die E-Mail einfach aus dem genannten Ordner. Google Mail behandelt diese Aktion so, als hätten Sie auf die "Kein Spam"-Schaltfläche der Weboberfläche geklickt.

Die Whitelist bei web.de: "Freunde und Bekannte"

Die Web.de Freunde und Bekannte-Einstellungen: Hier personalisieren Sie Ihre Whitelist.

Die Web.de "Freunde und Bekannte"-Einstellungen: Hier personalisieren Sie Ihre Whitelist.
Screenshot/Montage: teltarif.de

web.de versucht der Spam-Flut mit einem so genannten "Drei-Wege-Spamschutz" entgegen zu treten. Angeblich werden 99 Prozent aller Spam-Mails abgefangen. Web.de-Club-Nutzer können sogar ein speziell eingerichtetes Anti-Spam-Team von web.de über eingegangene Spam-Mails informieren, was andere Anbieter jedoch auch anbieten.

Als Voreinstellung sortiert Web.de E-Mails in drei Ordner. "Freunde und Bekannte" enthält nur E-Mails von Absendern aus Ihrem Adressbuch. Außerdem gibt es eine zusätzliche Liste, die Sie pflegen können. Sie finden die Einstellung unter "Einstellungen" in der Rubrik Sicherheit bei "Freunde und Bekannte". Hier können Sie E-Mail-Adressen und sogar ganze Domain-Namen angeben, die Sie immer im Ordner "Freunde und Bekannte" erhalten möchten.

Im Ordner "Unbekannt" finden Sie alle anderen E-Mails und solche, die nicht sicher als Spam erkannt wurden. Diese bewährte Filtertechnik entspricht dem "exklusiven" Spamschutz von Hotmail. Viele andere Anbieter setzen jedoch auf andere Techniken. Die beiden letzten Ordner sollten von Zeit zu Zeit nach E-Mails durchforstet werden, die eventuell vom Filter falsch eingeordnet wurden. Besonders im Unbekannt-Ordner finden sich oft auch erwünschte E-Mail-Nachrichten.

So konfigurieren Sie die Whitelist bei verschiedenen Anbietern