pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 16.07.19
WLAN

Übersicht: Kosten und Konditionen der WLAN-Hotspot-Anbieter

Infos zu freien WLAN-Nutzergemeinschaften

Bei öffent­lichen kommer­ziellen WLAN-Hotspots exis­tieren verschie­dene Abrechnungs­varianten. In vielen Fällen ist der Hotspot für eine gewisse Zeit wie 30 oder 60 Minuten kostenlos nutzbar. Die meisten Hotspot-Netz­betreiber bieten zusätz­lich oder ausschließ­lich Tages-, Wochen- oder Monats-Flat­rates an.

Wer selbst Fest­netz­kunde eines Hotspot-Anbie­ters ist und seinen eigenen Breit­band-Anschluss zuhause für das WLAN-Netz­werk öffnet, profi­tiert davon, dass er in der Regel alle Hotspots dieses Anbie­ters auf Reisen ohne Zusatz­kosten mitbe­nutzen kann. WLAN-Flat­rates können sich schnell lohnen

Übersicht: Kosten und Konditionen der WLAN-Anbieter

Kosten und Konditionen der WLAN-Hotspot-Anbieter
Fotos: chika_milan-fotolia.com/teltarif.de, Montage: teltarif.de

In der Regel sinkt der Preis pro Zeit­einheit mit stei­gender Vertrags­dauer. So kann es sein, dass sich je nach Anbieter die Buchung einer Monats-Flat bereits dann lohnt, wenn man nur wenige Stunden im Monat an WLAN-Hotspots eines Betrei­bers surft. WLAN-Hotspot-Netz­werke, die ohne Vorbe­dingung genutzt werden können

Anbieter Anzahl
in etwa
Euro / 60 Min. Euro / 24 Std. Euro / 7 Tage Euro / 30 Tage Beson­derheit
Telekom 3 000 000
(Dtl.)
- 4,95 19,95 29,95 -
Voda­fone 2 500 000
(Dtl.)
2,99 4,99 9,99 29,99 -
Hotsplots 16 000
(Dtl.)
variabel 1) variabel 2) - z.T. FlexiFlat für 14,95 Euro mtl. verfügbar
TheCloud 45 000
(Weltw.)
variabel 3) - 60 Minuten/Tag kosten­frei für den Endnutzer
Unity­media 1 000
(Dtl.)
- 2 Stunden u. 100 MB pro Tag kostenlos
Stand: Juni 2019
1) Preise bestimmen die Betreiber vor Ort, zwischen 0,50 und 5 Euro/Stunde.
2) Preise bestimmen die Betreiber vor Ort, zwischen 2 und 10 Euro/24 Stunden.
3) Preise bestimmen die Betreiber vor Ort, oft frei.

WLAN-Hotspot-Netz­werke, die von Bestands­kunden des Betrei­bers genutzt werden können

Anbieter Anzahl
in etwa
Kondi­tionen
Telekom
HotSpot Flat
3 000 000
(Dtl.)
Für MagentaMobil-Kunden inklu­sive
Voda­fone Home­spot 2 500 000
(Dtl.)
Für alle Fest­netz­kunden, die Home­spot an ihrem Anschluss frei­schalten
Pyur
Commu­nity WLAN
100 000
(Dtl.)
Kostenlos in den Fest­netz-Inter­netta­rifen enthalten
Unity­media WifiSpot 10 000 000
(weltw.)
freenet
Hotspot Flat
50 000 000
(weltw.)
Kosten­pflich­tige Option zum mobilcom-debitel-Mobil­funk­tarif für 4,99 Euro/Monat
Nur nutzbar mit der freenet Hotspot App für Android und iOS
Stand: Juni 2019
Ketten koope­rieren mit großen WLAN-Hotspot-Anbie­tern Anbieter von Hotel- oder Restau­rant­ketten setzen häufig in jeder Filiale WLAN-Zugänge desselben Provi­ders ein, falls sie nicht eigene private Hotspots betreiben. Davon profi­tieren Kunden, die bei einem WLAN-Netz­betreiber einen Tarif gebucht haben. Der Wochen- oder Monats­tarif bezie­hungs­weise die Hotspot-Flat lässt sich bei einem Aufent­halt in mehreren Hotels oder Restau­rants in diesem Fall an verschie­denen Orten nutzen. WLAN-Nutzer­gemein­schaften ermög­lichen kosten­lose Inter­netzu­gänge Neben kommer­ziellen Anbie­tern exis­tieren verschie­dene Nutzer­gemeinschaften, deren Teil­nehmer sich gegen­seitig die kosten­lose Nutzung ihrer WLAN-Netze erlauben. Einige große Netz­werke basieren dabei auf dem Solidaritäts­prinzip: Jeder Nutzer stellt seine Internet­verbindung über einen spezi­ellen Router anderen Teil­nehmern kosten­frei zur Verfü­gung und darf im Gegenzug deren WLAN-Hotspots eben­falls nutzen. Zudem ist es bei manchen Diensten auch möglich, fremde Nutzer ins Netz zu lassen und damit Geld zu verdienen. Je nach Anbieter stellt dieser den Router oder setzt auf Stan­dard-Geräte, die aller­dings für spezi­elle Firm­ware geeignet sein müssen. Entspre­chende Ange­bote sind für den profes­sionellen Einsatz nicht sehr inter­essant, für Privat-Nutzer aber eine mögliche Alter­native. WLAN-Ratgeber im Überblick