pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 21.03.19
DSL-Alternative

DSL-Ersatz: LTE-Zuhause-Tarife im Überblick

LTE-Internet von Telekom, o2, Vodafone, congstar

Der Breitbandausbau kommt in Deutschland nicht so schnell voran wie erhofft. In vielen Regionen müssen sich Internet-Kunden immer noch mit lahmen DSL-Light-Band­breiten zu­frieden­geben. Wenn in diesen mit Festnetz-Internet unter­ver­sorgten Gebieten statt­dessen aber ein leistungs­fähiges Mobil­funk­netz zur Verfügung steht, können die Internet-Nutzer alternativ darüber surfen.

Klassische mobile Datentarife sind dafür aller­dings ungeeignet, weil sie viel zu wenig Daten­volumen bieten, ins­besondere dann, wenn der Internet-Anschluss von einer mehr­köpfigen Familie oder WG genutzt werden soll. Darum haben die Netz­be­treiber dafür spezielle Tarife kreiert, die deutlich mehr Daten­volumen bein­halten. In der Regel bieten die speziellen LTE-Zuhause-Tarife mindestens 20 GB monatlich - und es gibt Tarife, die bis zu 200 GB pro Monat enthalten. Eine Steigerung bieten dann nur noch Mobilfunk-Tarife mit unlimitierter Internet-Flatrate, diese sind allerdings immer noch sehr teuer.

Viele LTE-Zuhause-Tarife bieten demgegenüber den Vorteil, dass sie monatlich kündbar sind. Das macht die Tarife beispielsweise auch für kurzzeitige Aufenthalte in Ferienhäusern, auf Gartengrundstücken oder im Wohn­wagen beziehungsweise Wohn­mobil interessant. Allerdings muss man dabei beachten, dass nur ein Teil der genannten Tarife auch unterwegs benutzt werden darf. Bei einigen muss bei der Buchung eine feste Nutzungs­adresse angegeben werden, der Kunde darf diesen Bereich dann mit dem LTE-Zuhause-Anschluss nicht verlassen. Besonderheiten: Daten-Drossel, keine Festnetz-Telefonie

DSL-Ersatz: LTE-Zuhause-Tarife im Überblick

DSL-Ersatz: LTE-Zuhause-Tarife im Überblick
Foto: Telekom, Montage: teltarif.de

Interessenten sollten bei der Entscheidung für einen Tarif auch be­achten, was nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens geschieht. Ent­weder der Zugang wird komplett abgeschaltet oder es erfolgt eine Drosselung auf eine Ge­schwindig­keit, die mit einer Abschaltung gleich­zu­setzen ist. In diesem Fall kann der Kunde gegen Aufpreis ein neues Daten­paket buchen. Einige Tarife werden allerdings nur auf 384 kBit/s oder 1 MBit/s gedrosselt. Damit sind immerhin noch Surfen im Internet, Webradio oder das An­schauen kleinerer Videoclips möglich.

Wichtig zu wissen ist auch, dass LTE-Zuhause-Tarife ein DSL-Ersatz nur für das Internet sind. Die LTE-Zuhause-Tarife beinhalten mit einer Aus­nahme keine Rufnummer und sie sind in der Regel auch nicht für die Telefonie über GSM, UMTS oder VoLTE freigeschaltet. Es ist aber möglich, die Anschlüsse für VoIP-Telefonie zu verwenden, entweder über klassische VoIP-Provider (Tarifvergleich VoIP) oder über die Tele­fon­funktion von Messenger-Diensten.

In der Regel liefern die Provider zu ihren Tarifen auch gleich einen passenden Router mit. Hier lohnt ein Blick auf die technischen Angaben, zum Beispiel darauf, ob der Router die maximale Surfgeschwindigkeit des Tarifs über­haupt unterstützt und wie viele Geräte sich maximal per WLAN verbinden können. Entscheidet man sich für den Router des Providers, kann dieser entweder einmalig erworben oder monatlich gemietet werden. In den meisten Fällen ist es aber möglich, den LTE-Zuhause-Tarif auch in einem selbst erworbenen mobilen Hotspot oder stationären LTE-Router zu betreiben. LTE-Zuhause nicht in allen Fällen ein echter DSL-Ersatz Für viele Kunden, die überwiegend im Internet surfen, ab und zu Musik übers Internet hören sowie E-Mail und Messenger nutzen, reicht ein Tarif mit 40 bis 60 GB pro Monat aus. Bei Tarifen mit 20 oder 30 GB sollte man aber regelmäßig einen Blick auf den Datenverbrauch werfen.

Wirklich problematisch sind LTE-Zuhause-Tarife dann, wenn eine Familie oder WG regelmäßig Video­streaming oder andere datenintensive Anwendungen nutzt, denn dann kann auch ein Tarif mit 100 GB monatlichem Inklusiv­volumen schnell unter­dimensioniert sein. Dann sollte man sich tatsächlich über einen Tarif mit unlimitiertem Daten­volumen Gedanken machen oder wenigstens zu einem Tarif mit Streaming-Option wechseln. DSL-Ersatz: Ausgewählte LTE-Zuhause-Tarife im Überblick Die Übersichtstabelle zum LTE-Tarif-Vergleich der folgenden Anbieter finden Sie in der Desktopversion von teltarif.de:

  1. Telekom (MagentaZuhause via Funk)
  2. Vodafone (GigaCube)
  3. Telefónica (Homespot)
  4. congstar (HomeSpot)
  5. Ortel Mobile Internet für Zuhause
Mobilfunk-Datentarife: Mobil nutzbar, aber geringeres Datenvolumen Wer viel unterwegs ist, für den kommt ein örtlich gebundener LTE-Zuhause-Tarif nicht in Frage. Und wer kein Geld für einen Mobilfunk-Tarif mit unlimitierter Internet-Flatrate aus­geben will, hat nur noch die Möglichkeit, einen klassischen mobilen Daten­tarif ohne die Möglichkeit für GSM- und UMTS-Telefonie zu verwenden.

Mobile Daten­tarife beinhalten aber ein deutlich geringeres Highspeed-Volumen als LTE-Zuhause-Tarife. In der folgenden Tarif­übersicht listen wir lediglich die mobilen Daten­tarife der drei Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica auf. Mobile Surf­tarife bieten heute aber auch so gut wie alle Service-Provider und Mobilfunk-Discounter. Alle mobilen Surf­tarife in allen Netzen finden Sie stets tagesaktuell in unserem Tarifvergleich für mobile Datentarife. Ratgeber zum Thema LTE

Mehr zum Thema DSL Alternativen Mehr zum Thema Festnetz-Ersatz