pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 23.08.19
14.07.2019 - 10:20
Kickstarterprojekt

It's OK: Ninm bringt den Walkman zurück

Kickstarter-Projekt setzt auf Audio-Kassetten-Revival

Der Walkman bekommt ein neues Leben: Nicht Sony, sondern Ninm, ein Unter­nehmen aus Hong­kong, will eine neue Inter­preta­tion des Kult­gerätes mit dem Namen „It's OK“ auf den Markt bringen. Im Gegen­satz zum Original soll die Neuauf­lage mit Blue­tooth (5.0) ausge­rüstet werden, die tradi­tionelle 3,5 mm-Kopf­hörer-Buchse ist aber immer noch mit dabei. Wie der Original-Walkman wird auch das neue Gerät mit zwei AA-Batte­rien oder entspre­chenden Akkus betrieben.

It's OK: Kassettenspieler in der Walkman-Tradition

It's OK: Kassettenspieler in der Walkman-Tradition
Bild: Ninm

Das „It's OK“ genannte Gerät wird auch eine Aufnahme-Funk­tion besitzen und ist damit auch für Menschen attraktiv, die kein Tape Deck mehr besitzen. Auch ein Mikrofon ist verbaut. Laut Ninm ist es dafür gedacht, seine persön­lichen Gedanken fest­zuhalten. Für Menschen, die keine Leer­kassetten mehr haben, gibt es eine 60-min-Kassette als Star­terpack mit dazu. Mehr davon lassen sich aber jeder­zeit über diverse Online-Händler beziehen. Der Deckel des Gerätes ist aus trans­parentem Mate­rial, sodass man sehen kann, wie das Band abge­spult wird. Kassetten-Verkauf stei­gend Wie die Schall­platte erlebt auch die Kassette derzeit ein Revival. So soll laut einem Bericht von genius.com der Verkauf von bespielten Kassetten in den USA im letzten Jahr um knapp 20 Prozent zuge­nommen haben - aller­dings auf sehr nied­rigem Niveau. Aber neuer­dings veröf­fent­lichen auch Künstler wie Madonna, Justin Bieber oder Lana Del Rey ihre Werke wieder auf Tape. Hier­zulande sind es vor allem Hörspiel­kassetten wie die „Die drei ???“, die die Technik am Leben erhalten. Die meisten Alben, die über dieses Medium verkauft werden, sind jedoch mindes­tens drei Jahre alt. Kassetten-Nutzer scheinen echte Nost­algiker zu sein. Förder­summe bereits erreicht Das Gerät wird über Kick­starter finan­ziert und es scheint, als seien viele Menschen nost­algisch genug, um das Projekt zu unter­stützen. Die Förder­summe von 11.000 Euro war schnell zuge­sagt, zurzeit steht der Konto­stand bei etwas über 58.000 Euro.

Förderer sollen den Kasset­tenspieler für rund 70 Euro erhalten, wobei aller­dings noch keine Einfuhr­steuern und Zoll­gebühren berück­sich­tigt sind. Das Gerät ist in drei Farben erhält­lich: Weiß (Cloud), Rosa (Sakura) und Blau (Evening). Wer will, kann sich selbst oder Freunden das nost­algi­sche Gerät unter den Weih­nachts­baum legen. Auslie­ferungs­termin soll, wenn alles gut geht, der Dezember dieses Jahres sein.

Sony selbst hat übri­gens auch immer wieder Mal wieder probiert, an den Ruhm des Walk­mans anzu­knüpfen, etwa 2015 mit dem NW-ZX2. Der funk­tionierte aber ohne Kassetten mit digi­taler Technik. Für echte Fans keine Alter­native.

Mehr zum Thema Audio

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]