pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 17.10.18
22.05.2018 - 10:02
Zero Rating

Vodafone Pass: Ab sofort 15 neue Partner

Angebot bleibt deutlich hinter StreamOn zurück

Wie erwartet sind ab sofort weitere Dienste mit dem Vodafone Pass verfügbar. Das Pendant zu den StreamOn-Optionen der Deutschen Telekom ermöglicht die Nutzung der Angebote von Vodafone-Partnern, ohne dass das dabei anfallende Datenvolumen berechnet wird. Dabei hat Vodafone vier verschiedene Pässe eingeführt. Neben Musik- und Videostreaming werden auch Messenger und soziale Netzwerke berücksichtigt.

Nun hat Vodafone erstmals neue Partner vorgestellt. Im Vorfeld war bereits bekannt, dass Laut.fm ab heute mit dem Vodafone Music Pass genutzt werden kann. Es bleibt aber nicht bei diesem Portal, das die Angebote zahlreicher Webradios bündelt. Neu beim Music Pass verfügbar sind auch die Apps bzw. Streaming-Angebote von bigFM, ISN Radio, harmony.fm, Hit Radio FFH, planet radio, Radio Regenbogen, Regenbogen Zwei, RPR1. und Wunschradio.

Ähnlich wie bei StreamOn von der Deutschen Telekom kommen also vor allem die Angebote einzelner Radiostationen hinzu. Es fehlen Portale wie TuneIn Radio oder Radio.de. Anders als bei StreamOn von der Deutschen Telekom ist selbst der Radioplayer.de beim Vodafone Music Pass bislang nicht verfügbar. Vier neue Videodienste

Neue Dienste bei Vodafone Pass

Neue Dienste bei Vodafone Pass
Grafik: Vodafone/teltarif.de, Montage: teltarif.de

Kunden, die den Vodafone Video Pass gebucht haben, können die IPTV-Portale waipu.tv und Zattoo ab sofort nutzen, ohne dass das dabei anfallende Datenvolumen berechnet wird. Neu verfügbar ist auch der Online-Videorecorder Save.TV. Als weiteren Partner für den Video Pass hat Vodafone EasyTV von TKS vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Angebot mit amerikanischen Fernsehsendern, dass sich an Amerikaner in Deutschland richtet.

Snapchat ist als Neuzugang beim Vodafone Social Pass dabei, wobei sich die Frage stellt, warum die Anwendung nicht dem Chat Pass zugeordnet wurde. Für Chat-Fans hat Vodafone keine neuen Partner vorgestellt, sodass nun insgesamt 15 weitere Dienste mit Vodafone Pass genutzt werden können. Zusammen mit den 25 Angeboten, die bereits seit Ende Oktober verfügbar sind, steigt die Anzahl demnach auf 40 Zero-Rating-Partner.

Die Deutsche Telekom, die mit StreamOn rund ein halbes Jahr vor dem Vodafone Pass gestartet ist, hat knapp 200 Partner mehr, deren Dienste die Kunden ohne Berechnung des Datenvolumens nutzen können. Das Vodafone-Angebot bleibt somit weiterhin deutlich hinter StreamOn zurück. Fast drängt sich der Eindruck auf, dass Vodafone Pass als Reaktion auf die Telekom-Optionen gestartet werden musste, aber nur halbherzig betreut wird. Es ist jedenfalls kaum vorstellbar, dass nach mehr als sechs Monaten nur 40 Anbieter beim Netzbetreiber angeklopft haben, um Partner für den Vodafone Pass zu werden. In einer weiteren Meldung haben wir Telekom StreamOn und Vodafone Pass miteinander verglichen.

Anzeige:
Mehr zum Thema Zero-Rating

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]