pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 16.12.18
19.09.2018 - 09:17
Roaming

Vodafone-Hotline: "Ihr Tarif funktio­niert im Ausland gar nicht"

Mit Vodafone IN in Holland unterwegs

Wie berichtet bietet Vodafone seinen im Mai eingeführten Aktionstarif Vodafone IN weiterhin an. Bei der Allnet-Flat, die in der Basisversion 1 GB Datenvolumen pro Monat beinhaltet, ist auch EU-Roaming inklusive - so wie im Rahmen der Regulierung vorgesehen, wenn die SIM-Karte im Ausland genutzt werden kann und der Tarif nicht generell auf Deutschland begrenzt ist.

Wir haben den Test gemacht und waren mit einer SIM-Karte mit Vodafone-IN-Tarif in den Niederlanden unterwegs. Wie erwartet buchte sich das Smartphone kurz nach Grenzübertritt ins niederländische Vodafone-Netz ein. Dabei stand auch der LTE-Zugang zur Verfügung. Das sah nach ganz normalem Roaming in einem deutschen Nachbarland aus, in dem der regulierte EU-Tarif gilt. Roaming-Info-SMS lässt an der Allnet-Flat zweifeln

Roaming-Test mit Vodafone in den Niederlanden

Roaming-Test mit Vodafone in den Niederlanden
Foto: teltarif.de

Die Roaming-Info-SMS, die wir nach kurzer Zeit erhielten, war unerwartet verwirrend: "Roaming in der EU: abgehende Telefonate 22,61 Ct/min, Gespräche empfangen Sie kostenlos, SMS-Versand 7,14 Ct, MMS-Versand 23,8 Ct. Falls Sie Frei-Minuten oder Frei-SMS/-MMS in andere Mobilfunknetze in ihrem inländischen Tarif haben sollten, werden diese ohne Aufpreis vorrangig aufgebraucht."

Die SMS- und MMS-Kosten sind nachvollziehbar, da die Allnet-Flat im Vodafone-IN-Tarif nur für Telefonate gilt. Nach Vodafone-Angaben soll der SMS-Versand im EU-Roaming allerdings 19 Cent kosten. Hier dürften die 7,14 Cent aus der Roaming-Info aber korrekt sein, zumal auch hier die Regulierung greifen müsste.

Aber kostenpflichtige abgehende Gespräche bei gebuchter Flatrate im EU-Roaming? Das kann eigentlich nicht sein. Immerhin räumt die Info-SMS ein, dass eventuelle Freiminuten vorrangig verbraucht werden. Das dürfte demnach auch für eine Allnet-Flat gelten. Allerdings schränkt die Information zum "Roaming in der EU" ein, das gelte für Verbindungen "in andere Mobilfunknetze". Zu netzinternen Gesprächen und Verbindungen ins Festnetz stand hier nichts. Kundenbetreuung stiftet noch mehr Verwirrung

Verwirrende SMS-Info

Verwirrende SMS-Info
Foto: teltarif.de

Wir riefen die in der Kurzmitteilung genannte Roaming-Hotline von Vodafone an, wo sich nach kurzer Wartezeit ein nur sehr eingeschränkt der deutschen Sprache mächtiger Kundenbetreuer meldete. Dieser fand nach kurzer Recherche heraus: "Ihr Tarif ist nur für die Nutzung innerhalb Deutschlands gedacht. Roaming ist in einigen Tarifen, so auch bei Ihnen, nicht vorgesehen." Das Argument, dass wir aus Amsterdam anrufen, ließ der freundliche Herr nicht gelten.

Wir testeten nach dem Hotline-Gespräch eingehende und abgehende Telefonate sowie den mobilen Internet-Zugang. Alle Dienste standen erwartungsgemäß uneingeschränkt zur Verfügung. Da die MeinVodafone-App auch zwei Tage nach dem Roaming-Ausflug keine zusätzlichen Kosten ausweist, gehen wir davon aus, dass die Abrechnung korrekt erfolgt. Dafür stiftete die Reise-Info-SMS Verwirrung. Die speziell für Roaming-Fragen eingerichtete Kundenbetreuung zeigte sich wenig kompetent. Hier muss der Netzbetreiber unbedingt nachbessern. Wir haben die Vodafone-Pressestelle um eine Stellungnahme gebeten und werden darüber berichten, sobald wir eine Rückmeldung erhalten haben.

Allgemeine Tipps und Hinweise zur Mobilfunk-Nutzung im Ausland finden Sie in unserem Roaming-Ratgeber.

Mehr zum Thema Vodafone

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]