pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 23.04.18
15.12.2017 - 09:37
Daten

Apple iPad: 3 GB Prepaid-LTE im Tele­kom-Netz für 25 Euro

Weitere Details zum neuen Truphone-Angebot

Wie berichtet bietet Truphone ab sofort einen Datentarif auf dem Apple iPad an. Das Prepaid-Angebot kommt ohne eigene physische SIM-Karte aus und soll zudem im In- und Ausland gleichermaßen funktionieren. Realisiert wird der Tarif über die Apple SIM, eine eSIM, die in den aktuellen Tablets von Apple integriert ist.

Inzwischen liegen uns weitere Details zum neuen Datentarif für das iPad vor. So wird die Internet-Verbindung in Deutschland nicht, wie bei den bereits bestehenden Geschäftskunden-Verträgen von Truphone üblich, im Vodafone-Netz hergestellt. Stattdessen wird hierzulande das Netz der Deutschen Telekom genutzt. Prepaid-LTE im Telekom-Netz

iPad-Datentarif von Truphone im Telekom-Netz

iPad-Datentarif von Truphone im Telekom-Netz
Logos: truphone/Apple/Telekom, Foto: Apple, Montage: teltarif.de

Hintergrund ist, dass Vodafone virtuellen Netzbetreibern in Deutschland keinen Zugang zum LTE-Netz einräumt. Das ist bei Discountern im Telekom-Netz normalerweise ähnlich. Offenbar konnte Truphone hier günstigere Konditionen herausschlagen, denn der Tarif ist auch im LTE-Netz nutzbar.

Eine ähnliche Ausnahme gibt es bereits für den Homespot-Tarif von congstar, bei dem ebenfalls auch der Zugang zum LTE-Netz möglich ist. Die Smartphone-Tarife des Discounters sehen wiederum keinen Zugang zum 4G-Netz der Deutschen Telekom vor (Ausnahme sind ältere, nicht mehr aktuell vermarktete Angebote). Tarife günstiger als Telekom DataStart Truphone ist im eSIM-Menü auf dem iPad zu finden. Hier kann der Kunde nach Angabe von Name, E-Mail-Adresse und Daten der Kreditkarte, über die der Tarif bezahlt werden soll, aus drei verschiedenen, jeweils 30 Tage lang gültigen Preisplänen wählen. Für 6 Euro sind 500 MB Datenvolumen inklusive, für 10 Euro bekommen die Kunden 1 GB und zum Preis von 25 Euro sind 3 GB erhältlich.

Ist das Datenvolumen vorzeitig verbraucht, so können die Kunden jederzeit ein weiteres Paket zu den gleichen Konditionen nachbuchen. Automatisiert kann der Tarif auch über den ersten Monat hinaus weiter gebucht werden. Nach spätestens fünf Monaten verlangt Truphone aber die erneute Passwort-Eingabe für den Kunden-Account. So will der Provider sicherstellen, dass der Nutzer nicht über einen längeren Zeitraum für einen Tarif zahlt, den er vielleicht gar nicht mehr nutzt. Zudem ist der Automatismus keine Pflicht. Standardmäßig muss sich der Kunde nach Verbrauch des Datenvolumens oder spätestens nach 30 Tagen aktiv für die Buchung einer weiteren Option entscheiden.

Die ebenfalls über die Apple SIM verfügbaren DataStart-Tarife der Telekom bieten schlechtere Konditionen. Zwar sind 500 MB schon für 2,95 Euro zu bekommen, das Datenpaket ist aber nur 24 Stunden lang gültig. Für 9,95 Euro bietet die Telekom nur 750 MB Inklusivvolumen an, das eine Woche lang gültig ist. 1 GB Datenvolumen kostet 14,95 Euro und ist 30 Tage lang nutzbar. Roaming auch in den USA und Australien ohne Aufpreis Die Telekom bietet EU-Roaming an, während der Truphone-Tarif zu gleichen Konditionen auch in Staaten wie den USA, Hongkong, Indien und Australien genutzt werden kann. Derzeit kann der Datentarif in 33 Ländern eingesetzt werden. Der Vertrag mit Apple sieht eine Ausweitung auf bis zu 54 Staaten vor. So soll die Verfügbarkeit des Internet-Zugangs im kommenden Jahr auf weitere Destinationen ausgebaut werden.

Anzeige:
Mehr zum Thema Truphone

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]