pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 20.08.19
16.08.2011 - 13:13
Smartphone

Vodafone 858 Smart: Android-Handy für unter 100 Euro im Test

Einsteiger-Modell von Huawei kommt mit Froyo und Mobile-Hotspot-Funktion

Inhaltsverzeichnis:

  1. Vodafone 858 Smart im Test
  2. Froyo-Software mit Tethering und Mobile Hotspot

Im vergangenen Jahr brachte Vodafone ein Android-Smartphone unter dem Namen Vodafone 845 auf den Markt, das sich nach der Einführungsphase vor allem durch den günstigen Verkaufspreis von knapp unter 100 Euro auszeichnete. Nun hat Deutschlands größter Mobilfunk-Netzbetreiber in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Hersteller Huawei mit dem Vodafone 858 Smart den Nachfolger vorgestellt. Wir hatten Gelegenheit, das Handy einem Test zu unterziehen.

Vodafone 858 Smart

Vodafone 858 Smart
Foto: teltarif

Das Vodafone 858 Smart ist schon vom Start weg für 99,90 Euro ohne Vertrag oder im Prepaid-Paket erhältlich. Mit Vertrag ist das Gerät für 1 Euro zu bekommen. Dabei spielt es keine Rolle, für welchen der SuperFlat-Internet-Tarife sich der Kunde entscheidet. Das Smartphone ist 104 mal 57 mal 13 Millimeter groß und wiegt 104 Gramm. Das Handy ist somit recht klein und leicht. Zudem ist es gut verarbeitet. Erstinbetriebnahme menügeführt Nach dem Einlegen von Akku und SIM-Karte kann das Vodafone 858 Smart in Betrieb genommen werden. Dabei wird der Nutzer von einem Vodafone-Startlogo begrüßt. Wie sich später zeigt, hat sich der Netzbetreiber mit Branding aber sehr zurückgehalten. Im Startmenü befinden sich keinerlei Vodafone-Apps und im Hauptmenü sind unter den Vodafone-Widgets lediglich die Zugänge zu Twitter und Facebook vorinstalliert.

Bei der Erstinbetriebnahme kann der Nutzer ein Google-Konto oder eine beliebige andere E-Mail-Adresse einrichten. Voraussetzung zum Betrieb des Handys ist das jedoch nicht, wobei der Zugang zum Android Market naturgemäß die Verknüpfung des Telefons mit dem eigenen Google-Account voraussetzt. Ebenfalls gibt es bei der Inbetriebnahme einige Hinweise zur Nutzung des Smartphones. Die Datendienste müssen explizit eingeschaltet werden. Im Auslieferungszustand sind sie zunächst deaktiviert. Einige Apps auf der Startseite vorinstalliert

Startmenü des Einsteiger-Smartphones

Startmenü des Einsteiger-Smartphones
Foto: teltarif

Auf dem Homescreen des Vodafone 858 Smart befinden sich die Google-Suche und der Android Market. Auf weiteren Startseiten gibt es das News-&-Wetter-Widget und den Musik-Player. Im Hauptmenü fällt auf, dass Twitter und Facebook sowie ein Dateimanager und das Office-Paket von DataViz, Documents-to-Go, vorinstalliert sind. Meldet man sich mit seinem Google-Konto an, so werden aus dem Android Market zuerst Updates für die Google-Dienste sowie für Twitter und Facebook geladen. Der Android Market selbst aktualisiert sich dagegen nicht auf die aktuellste Version.

Im Android Market werden nicht alle von anderen Smartphones mit dem von Google initiierten Betriebssystem bekannten Anwendungen gefunden. Grund: Der Touchscreen des Vodafone 858 Smart ist nur 2,8 Zoll (7,11 Zentimeter) groß. Ferner hat er eine Auflösung von nur 320 mal 240 Pixel und es können bis zu 262 144 Farben dargestellt werden. Die vergleichsweise schwache Auflösung sieht man schon auf den ersten Blick anhand der angezeigten Icons und Widgets bzw. beim Surfen im Internet. Die geringe Auflösung sorgt auch dafür, dass Anwendungen, die nur für höherwertige Displays ausgelegt sind, erst gar nicht im Market auftauchen. Wie sich das Vodafone 858 Smart mit anderen Geräten verbinden lässt und welche Multimedia-Funktionen das Smartphone bietet, lesen Sie auf Seite 2.

1 2 >>

nächste Seite: Froyo-Software mit Tethering und Mobile Hotspot

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]