pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 17.10.18
09.05.2018 - 09:15
Pauschaltarif

MagentaMobil XL vs. Red XL: Echte Flatrates im Vergleich

Vodafone kontert dem Telekom-Angebot

Inhaltsverzeichnis:

  1. Echte Flatrates im Vergleich
  2. Fair-use-Policy für Internet im EU-Roaming
  3. Alles auf einer Seite lesen

Die Deutsche Telekom überraschte Anfang März mit der Ankündigung ihres neuen Smartphone-Tarifs MagentaMobil XL, der neben einer Allnet-Flat für Telefonate und den SMS-Versand auch eine echte Flatrate für die mobile Internet-Nutzung bietet. Ab 15. Mai bietet Vodafone mit dem Red XL einen vergleichbaren Tarif an. Wir haben uns beide Verträge einmal angesehen.

Grundsätzlich sind die Tarife recht ähnlich. Der MagentaMobil XL der Deutschen Telekom schlägt in der SIM-only-Variante mit einer monatlichen Grundgebühr von 79,95 Euro zu Buche. Kunden, die zum Vertrag ein Top-Smartphone beziehen, zahlen einen Monatspreis von 99,95 Euro. Vodafone-Kunden, die sich für den Red XL ohne Handy entscheiden, sind mit einer Monatsgebühr von 79,99 Euro dabei. In Verbindung mit einem Premium-Smartphone steigt der Basispreis auf 99,99 Euro. Bei Vodafone sind auch MMS inklusive

Echte Flatrates von Telekom und Vodafone

Echte Flatrates von Telekom und Vodafone
Screenshot/Montage: teltarif, Quelle: Telekom/Vodafone

Unter dem Strich ist die Fullflat von Vodafone somit monatlich nahezu vernachlässigbare 4 Cent teurer als das Pendant der Deutschen Telekom. Genau genommen bekommen die Vodafone-Kunden für diesen "Aufpreis" sogar einen Mehrwert (den allerdings vermutlich kaum noch jemand nutzt). Sind bei der Alle-Netze-Flatrate der Telekom Telefongespräche und der SMS-Versand inklusive, so können Vodafone-Kunden auch MMS-Mitteilungen ohne Aufpreis verschicken.

Bei beiden Netzbetreibern bekommen die Kunden eine echte Daten-Flatrate, die ohne Performance-Drossel nach dem Verbrauch einer bestimmten Datenmenge auskommt. Die Kunden haben in beiden Tarifen auch "LTE max." zur Verfügung. Die Telekom wirbt dabei offiziell mit 300 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream. In einigen Städten stehen punktuell auch schon bis zu 500 MBit/s zur Verfügung. Vodafone gibt für "LTE max." aktuell offiziell bis zu 500 MBit/s an. In einigen Städten steht auch schon bis zu 1 GBit/s im Downstream und 100 MBit/s im Upstream bereit. Zusätzliche Hotspot-Flatrate bei der Telekom Telekom-Kunden können im Rahmen ihres Tarifs neben GPRS, UMTS und LTE auch über die WLAN-Hotspots des Konzerns online gehen. Zusätzliche Kosten fallen dafür nicht an. Bei Vodafone ist hingegen keine WLAN-Hotspot-Flatrate im Preis enthalten.

Die Konditionen im EU-Roaming sind bei beiden Netzbetreibern vergleichbar. Die Telefon- und SMS-Flatrates gelten neben Deutschland auch in allen Staaten der Europäischen Union sowie in Norwegen, Island und Liechtenstein. In der Schweiz werden die EU-Roamingkonditionen wiederum von beiden Providern für Privatkunden nicht angeboten, während Geschäftskunden auch in der Eidgenossenschaft das Roam-like-at-home-Prinzip anwenden können.

Auf Seite 2 lesen Sie mehr zum Daten-Roaming mit den Flatrate-Tarifen und zu den Möglichkeiten, zusätzliche SIM-Karten zum Vertrag zu bekommen.

1 2 >>

nächste Seite: Fair-use-Policy für Internet im EU-Roaming

Anzeige:
[Newsübersicht] RSS [Newsversand]