pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 18.07.19
02.05.2019 - 11:50
Zero Rating

Telekom: Neue StreamOn-Partner auch im Mai

Neuigkeiten für Gaming-Fans

Seit etwas mehr als zwei Jahren bietet die Deut­sche Telekom nun ihre StreamOn-Optionen an. Seitdem stellt der Bonner Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst­leister jeden Monat neue Partner vor, deren Dienste sich nutzen lassen, ohne dass das dabei anfal­lende Daten­vo­lumen die Inklu­siv­leis­tung des Tarifs belastet.

Nachdem die StreamOn-Kate­go­rien Musik und Video von Anfang an verfügbar waren, legte die Telekom im August vergan­genen Jahres mit Gaming nach. Seitdem haben Inter­es­senten die Möglich­keit, auch bei Online-Spielen im Mobil­funk­netz Daten­vo­lumen zu sparen. Aus dieser Kate­gorie kommen in diesem Monat gleich zwei Neuzu­gänge.

Hearth­stone nennt sich eines der beiden neuen Games, bei dem der Spieler der Held in einem schnellen, stra­te­gi­schen Karten­spiel sein soll. Der zweite Neuzu­gang nennt sich Star Wars: Galaxy of Heroes. Dabei geht es darum, mit Helden der dunklen und hellen Seite an bekannten Schau­plätzen um die Herr­schaft über die Galaxis zu spielen. Keine Strea­ming-Neuzu­gänge im Mai

Neue StreamOn-Partner

Neue StreamOn-Partner
Foto/Logos: Telekom, Montage: teltarif.de

StreamOn Music und StreamOn Music&Video bekommen in diesem Monat keine neuen Partner. Das hängt auch damit zusammen, dass die meisten Dienst­leister, die sich an den Zero-Rating-Optionen betei­ligen möchten, längst eine Part­ner­schaft mit der Deut­schen Telekom einge­gangen sind.

Während die Strea­ming-Optionen je nach Magen­ta­Mobil-Tarif ohne Aufpreis hinzu­ge­bucht werden können, ist das für die Gaming-Option nur in den Young-Verträgen der Fall. Diese richten sich an Kunden im Alter unter 28 Jahren. Abseits dessen kann das Feature zu Magan­ta­Mobil S oder höher für 2,95 Euro zusätz­liche monat­liche Grund­ge­bühr hizu­ge­bucht werden. Wird die Option nicht mehr benö­tigt, so kann sie jeder­zeit wieder gekün­digt werden.

Insge­samt verzeichnet die Telekom derzeit 237 Musik-, 120 Video- und 32 Gaming­partner. Zur Musik­sparte gehören neben Strea­ming­diensten wie Spotify und Apple Music auch Webradio-Ange­bote wie Radio.de oder Laut.fm. Im Videobe­reich sind neben Netflix, Amazon & Co. beispiels­weise auch die Media­theken von ARD und ZDF zu finden. Für einen besseren Über­blick über alle Dienste, die mit StreamOn genutzt werden können, bietet die Telekom eine Such­funk­tion an.

Der Telekom-Mitbe­werber Voda­fone bietet mit dem Voda­fone Pass seit Herbst 2017 ein Pendant zu StreamOn an.

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]