pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 24.07.19
22.03.2019 - 09:15
Telefonie

Telekom: VoLTE für Prepaidkunden erst 2020?

Technische Vorarbeiten brauchen mehr Zeit

Wie schon vor rund einem Jahr berichtet, plant die Deutsche Telekom, künftig auch Prepaidkunden Telefonate über LTE (VoLTE) zu ermöglichen. Die Leistungsbeschreibung für die vorausbezahlten Tarife des Bonner Mobilfunk-Netzbetreibers deutet schon seit geraumer Zeit die Einführung der Telefonie im 4G-Netz an. Technisch nutzbar ist VoLTE - wie auch die WLAN-Telefonie - aber bislang nur für Kunden, die sich für ein festes Vertragsverhältnis entschieden haben.

Zur IFA im September 2018 war aus Telekom-Kreisen zu erfahren, Voice over LTE für Kunden mit MagentaMobil Prepaid stünde definitiv auf der Roadmap. Einen genauen Termin konnte man uns seinerzeit aber noch nicht nennen. Nun deutete das Telekom-hilft-Team auf Anfrage an, dass es sogar noch etwas mehr als ein Jahr dauern könnte, bis auch Prepaidkunden der Deutschen Telekom VoLTE und WiFi Calling nutzen können.

Hintergrund der Verzögerungen seien "Vorarbeiten am sogenannten IN-Dienst", der für die Prepaid-Abrechnung erforderlich sei. Für Kunden mit vorausbezahltem Tarif muss die Abrechnung zwingend in Echtzeit erfolgen, um zu verhindern, dass das Guthaben-Konto des Prepaidkarten-Besitzers ins Minus rutscht. Nur so ist gewährleistet, dass die Anwender mit ihrer Wertkarte auch wirklich eine volle Kostenkontrolle haben. Automatische Aktivierung oder zubuchbare Option?

VoLTE für MagentaMobil Prepaid dauert noch

VoLTE für MagentaMobil Prepaid dauert noch
Foto/Montage: teltarif.de, Grafik: amiganer-fotolia.com

Nicht bekannt ist, ob die Telekom den Kunden VoLTE und WiFi Calling nach der technischen Bereitstellung des Dienstes automatisch aktiviert. Vertragskunden müssen zur Nutzung der Dienste eine entsprechende Option buchen, die kostenlos über das Kundencenter oder über die Kundenbetreuung aktiviert werden kann. Die Schaltung erfolgt dann innerhalb weniger Minuten.

Nicht bekannt ist, ob parallel mit den Telekom-Prepaidkunden auch Besitzer von SIM-Karten anderer Marken im Telekom-Netz VoLTE und WiFi Calling bekommen. Derzeit können Vertragskunden von congstar, klarmobil und Sparhandy in höherwertigen Tarifen den LTE-basierten Internet-Zugang als Option buchen. Telefonate über 4G und WiFi sind allerdings nicht möglich.

Wird für den Internet-Zugang das LTE-Netz genutzt, erfolgt bei Telekom-Prepaidkarten derzeit für den Aufbau eines Telefonats eine automatische Umschaltung ins GSM- oder UMTS-Netz. Das verlängert den Rufaufbau und funktioniert nicht immer zuverlässig. WLAN Call ermöglicht Handygespräche auch an Orten, wo zwar ein WLAN-Internet-Zugang zur Verfügung steht, das Mobilfunknetz aber keinen oder nur schlechten Empfang bietet.

In einer weiteren Meldung berichten wir über eine aktuelle Aktion für Telekom-Vertragskunden.

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]