pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 22.10.17
13.06.2017 - 14:46
Netzprobleme

Telefónica: Erreichbarkeitsprobleme haben verschiedene Ursachen

Einschränkungen in der Regel nur temporär

Telefónica bezieht zu Kundenproblemen Stellung

Telefónica bezieht zu Kundenproblemen Stellung
Foto/Logo: Telefonica, Montage: teltarif.de

Wie berichtet beklagen Telefónica-Kunden aus verschiedenen Regionen Deutschlands Erreichbarkeitsprobleme. Diese sollen den Angaben zufolge dann auftreten, wenn das Smartphone im LTE-Mobilfunknetz eingebucht ist, das Endgerät aber nicht für Voice over LTE (VoLTE) geeignet ist, so dass für den Verbindungsaufbau eine automatische Umschaltung ins GSM- oder UMTS-Netz erforderlich ist.

"Prinzipiell können Beeinträchtigungen bei der Telefonie über das LTE-Netz verschiedene technische Ursachen haben", so die Telefónica-Pressestelle gegenüber teltarif.de. Beispielsweise könne es im Zuge der laufenden Netzintegration von o2 und E-Plus oder - unabhängig davon - durch manuelle Konfigurationen an einzelnen Mobilfunkstationen zu Beeinträchtigungen beim Circuit Switched Fallback (CSFB) kommen.

In Tests haben auch wir Probleme beim Circuit Switched Fallback als Fehlerursache erkannt. Sprich: Die Umschaltung auf 2G oder 3G funktioniert nicht, so dass die gewünschte Verbindung nicht zustande kommt, so dass der Anrufer beispielsweise direkt auf der Mailbox landet und das eingehende Gespräch erst gar nicht beim Angerufenen signalisiert wird. Pressestelle: "Einschränkungen nicht komplett vermeidbar"

"Diese temporären und lokal begrenzten Einschränkungen sind leider nicht komplett vermeidbar", so die Pressestelle des nach Kundenzahlen größten deutschen Mobilfunk-Netzbetreibers weiter. "Sie werden jedoch in der Regel zeitnah binnen weniger Stunden bzw. Tage behoben, sodass Kunden schnellstmöglich wieder vollumfänglich telefonieren können."

Betroffenen Kunden empfiehlt auch die Pressestelle von Telefónica, für die Zeit der Störung die 4G-Nutzung an ihrem Mobiltelefon manuell auszuschalten. Entsprechende Hinweise hatten Leser auch von der Kundenbetreuung erhalten. Bei Geräten, die den VoLTE-Standard unterstützen, sollte der Fehler hingegen nicht auftreten, da der Anruf in diesem Fall direkt im LTE-Netz aufgebaut wird.

"Um entsprechende Beeinträchtigungen noch früher erkennen und beheben zu können, hat Telefónica Deutschland proaktive Maßnahmen wie Parameterchecks oder den Einsatz von neuen Monitoring-Tools eingeführt. Großflächige Beeinträchtigungen bei LTE-Telefonie oder Circuit Switched Fallback liegen nicht vor", so die Telefónica-Pressestelle abschließend. Das deckt sich mit den Erfahrungen, die auch wir bei Tests gemacht haben. CSFB ist Notlösung Der Circuit Switched Fallback wurde in allen Mobilfunknetzen als Notlösung eingerichtet, als die Telefonie über LTE noch nicht möglich war. Auch heute ist VoLTE noch nicht mit allen Endgeräten in allen Netzen Standard. Nur dieses Feature hatte es den Kunden ermöglicht, am Smartphone über 4G einen schnellen Internet-Zugang zu nutzen, aber über GSM oder UMTS zu telefonieren. Dabei kommt auch in den anderen Mobilfunknetzen zu gelegentlichen Erreichbarkeitsproblemen. In einer weiteren Meldung lesen Sie, was Sie als Nutzer bei Problemen mit VoLTE und WLAN Call unternehmen können. Mehr zum Thema Telefónica

vorherige Meldung   nächste Meldung
[Newsübersicht] RSS [Newsversand]