pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 25.05.19
Kitkat

Android 4.4 Kitkat: Google sorgt für schokoladige Überraschung

Jelly-Bean-Nachfolger soll Erfolgsgeschichte weiterführen

Der Nachfolger der Android-Version Jelly Bean heißt Kitkat statt Key Lime Pie. Die Wahl der Versionsnummer 4.4 anstatt des erwarteten großen Sprungs auf 5.0 deutet schon an, dass Google nur wenige bahnbrechende Veränderungen implementiert hat. Dennoch wurde Android 4.4 eine sehr erfolgreiche Version, denn einige spannende und lange überfällige Neuerungen bringt das System mit.

Wir zeigen, was Google in Android 4.4 eingebaut hat und warum Kitkat dennoch ein kleiner Widerspruch in sich ist. Verbesserungen an der Oberfläche

Android 4.4. Kitkat

Der Schokoriegel "Kitkat" ist Namensgeber für Android 4.4.
Bild: Google

Zahlreiche Änderungen betreffen die Oberfläche des Systems. Apps können nun einen Transparenz-Effekt unter der Benachrichtigungsleiste und den Navigations-Buttons erzeugen und so noch mehr Bildschirmfläche nutzen. Einige System-Apps haben eine dringend benötigte Auffrischung erhalten - so zum Beispiel die allgemeine E-Mail-App oder die Download-App. Schaltet eine App in den Immersive-Mode, blendet Android die Benachrichtigungszeile und die Software-Buttons aus. Hilfreich ist das für Reader-Apps oder Spiele - die App muss dies aber explizit unterstützen.

Ab Android 4.4 lässt sich die Standard-SMS-App auswählen.

Ab Android 4.4 lässt sich die Standard-SMS-App auswählen.
Screenshot: teltarif.de

Mit Android 4.4 können Nutzer jetzt eine Standard-SMS-App festlegen. Damit stellt Google einige bereits länger bestehende - aber inoffizielle - Möglichkeiten in puncto SMS-Empfang und -Versand auf stabile Füße. Die erste App, die dies unterstützt, war Hangouts. In den Schnelleinstellungen gibt es nun einen Zugriff auf Standort-Einstellungen. Dort haben die Entwickler die Beschreibung der Konfiguration verständlicher formuliert.

Android unterstützt mit Kitkat Infrarot-Sender direkt. In vielen High-End-Smartphones und Tablets dient ein solcher Sender dafür, Fernseher oder andere Hifi-Geräte zu steuern. Wer Android für Büroangelegenheiten nutzen möchte, hat Zugriff auf eine in das System integrierte Druckfunktion.

Für Nutzer von Speicherkarten hat sich mit Android 4.4 eine ganze Menge geändert - vollständiger Schreibzugriff ist nicht mehr möglich, sodass der interne Speicher für Kitkat-Smartphones und Tablets größer dimensioniert sein muss. Die technischen Hintergründe und Lösungen des Kitkat-Speicherkarten-Problems haben wir für Sie zusammengestellt. In den Tiefen des Systems: Besserer Schutz gegen Malware

Hangouts kann SMS versenden und empfangen.

Hangouts kann SMS versenden und empfangen.
Bild: teltarif.de

An der Sicherheitsschraube hat Google insofern gedreht, als dass die Sicherheits-Komponente SELinux schärfere Restriktionen vorsieht. An vielen Stellen gibt es Geschwindigkeitsverbesserungen, so zum Beispiel an der Verarbeitung von Touchscreen-Signalen oder an der Audio-Wiedergabe. Apps nutzen eine schnellere Darstellungs-Engine, wenn sie Webinhalte anzeigen möchten.

Auch am Speicherverbrauch des Systems hat Google gearbeitet. Alle wichtigen Systemdienste verbrauchen weniger Arbeitsspeicher, sodass Kitkat auch auf Geräten mit 512 MB RAM schnell laufen soll. Diese Änderung sollte Nutzern älterer Smartphones aber keine Hoffnung machen: Ein offizielles Update wird es wohl nur in wenigen Fällen geben - ein kleiner Widerspruch in sich, denn es war zu erwarten, dass langfristig Smartphones auch in der Einsteigerklasse mit 1 GB Arbeitsspeicher ausgestattet sein würden. Nexus 5: Das Referenz-Smartphone zur neuen Android-Version Google stellte am 31. Oktober 2013 nicht nur eine neue Android-Version vor, sondern auch das Referenz-Smartphone Google Nexus 5, das von LG gefertigt wird. Dank Snapdragon 800 handelte es sich hierbei um ein High-End-Smartphone. Zum Verkaufsstart begannen die Preise bei 349 Euro für das Modell mit 16 GB Speicher. Alle technischen Details zum Nexus 5 finden Sie in unserer Handy-Datenbank. In unserem Test des Nexus 5 erfahren Sie, ob Google seinerzeit ein gutes Smartphone für den Alltag vorgelegt hatte. Das bringt der Kitkat-Nachfolger Der Nachfolger von 4.4 Kitkat heißt Lollipop. Er wurde von Google am 15. Oktober 2014 vorgestellt. Details und aktuelle Meldungen zu dieser Version finden Sie auf unserer Themenseite zu Android 5.0 Lollipop.

Meldungen zu Android 4.4 Kitkat
1 220