pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 15.12.19
Gratis

Kostenlose Streaming-Dienste im Überblick

Finanzierung per Werbung oder Rundfunkgebühr

Netflix und Amazon Prime Video gehören zu den wich­tigsten Strea­ming-Diensten für Filme und Serien im Internet. Auch speziell deut­sche Ange­bote wie maxdome, Video­load, Video­city, Video­buster oder Freenet Video halten sich wacker. Alle diese Dienste finden Sie in unserem Vergleich der Strea­ming-Anbieter.

Doch bei allen diesen Strea­ming-Diensten muss der Kunde entweder pro Film bezahlen oder (gege­benen­falls nach einem kosten­losen Testan­gebot) ein Abon­nement mit monat­licher Grund­gebühr abschließen. Nicht jeder Film- und Seri­enfreund kann oder will sich das leisten. Wir haben daher in dieser Über­sicht einmal kosten­lose Strea­ming-Möglich­keiten zusam­menge­tragen, die legal nutzbar sind.

Kostenlose Streaming-Möglichkeiten im Netz

Kostenlose Streaming-Möglichkeiten im Netz
Logos: Anbieter, Fotos/Montage: teltarif.de

Kostenlos, werbe­finan­ziert, gebüh­renfi­nanziert - die Einschrän­kungen Auf den bei uns vorge­stellten Portalen für Gratis-Strea­ming finden Freunde von Filmen, Serien und Doku­menta­tionen zum Teil ein recht umfang­reiches Angebot. Der Begriff "kostenlos" muss aller­dings erklärt werden. Gratis sind die Portale in dem Sinne, dass keine Regis­trie­rung erfor­derlich ist und für das Anschauen der Filme kein Geld bezahlt werden muss.

Natür­lich haben die Inhal­tean­bieter auf Dauer nichts zu verschenken. Die Gratis-Dienste finan­zieren sich daher in der Regel über Werbe­einblen­dungen vor oder während des Films, nach einer Pause oder beim Vor- und Zurück­spulen. Einen Sonder­fall bilden die Media­theken der öffent­lich-recht­lichen Fern­sehsender: Deren Angebot wird über­wiegend über den Rund­funk­beitrag finan­ziert, den jeder deut­sche Haus­halt zu leisten hat - unab­hängig davon, ob die Media­theken genutzt werden oder nicht. Nur deswegen können die Sender ihre Inhalte im Netz ohne Bezah­lung bereit­stellen.

Wer einen kosten­losen Strea­ming-Dienst verwendet, muss außer der Werbung mit weiteren Einschrän­kungen rechnen: Ein Film oder eine Serie, die heute noch auf dem Portal verfügbar war, kann morgen schon verschwunden sein. Außerdem gibt es auf Gratis-Portalen fast nie die neuesten Block­buster zu sehen. Oft sind es auch Filme oder Serien, die kommer­ziell nicht beson­ders erfolg­reich waren. Insbe­sondere Fans von B-Movies werden an Gratis-Portalen aber sicher ihre Freude haben.

Ein weiterer Sonder­fall ist das Internet-Archiv, das alte Filme sammelt, die entweder von den Rech­teinha­bern aktiv unter eine freie Lizenz gestellt wurden oder die vom Internet-Archiv als Public Domain, (also frei von Urhe­berrechten) betrachtet werden. Beschrän­kungen bei Media­theken und Geoblo­cking Die Media­theken der öffent­lich-recht­lichen Fern­sehsender haben zahl­reiche Sendungen früher nur eine Woche nach dem ursprüng­lichen Sende­termin zum Abruf ange­boten. Diese starre Regel wird von den Gebüh­renzah­lern zuneh­mend als nicht nach­voll­zieh­bare Bevor­mundung wahr­genommen. Viele Media­theken bieten ihre Inhalte nun nicht nur länger zum Abruf an, sondern teil­weise sogar schon vor dem offi­ziellen Sende­termin.

Ein weiteres Ärgernis ist das Geoblo­cking, also die Tatsache, dass Inhalte von Media­theken und Gratis-Strea­ming-Diensten oft nur in einem Land oder einer Region abrufbar sind, aber beispiels­weise nicht auf Reisen im Ausland. Die EU hat das Geoblo­cking aller­dings einge­schränkt. Außer­halb der EU kann Geoblo­cking rein theo­retisch durch einen Proxy-Server, ein VPN oder Anony­misie­rungs­dienste umgangen werden, was die Anbieter in den AGB aber meist verbieten.

Im Folgenden stellen wir nun ausge­wählte Möglich­keiten für Gratis-Strea­ming in alpha­beti­scher Reihen­folge vor. Archive.org

Internet Archive

Internet Archive
Logo: archive.org

Das Internet Archive sammelt nicht nur alte Versionen von Webseiten, sondern auch Filme, bei denen der Urhe­berrechts­schutz abge­laufen ist, bezie­hungs­weise Filme und TV-Inhalte, die die Lizenz­inhaber dafür frei­gegeben haben. Damit ist das Internet Archive eine inter­essante Anlauf­stelle für Fans von Stumm­filmen und auch älteren TV-Sendungen.

CONtv

CONTV

CONTV
Bild: CONTV

CONtv ist der Nach­folger von Viewster und ein Joint-Venture von Cine­digm und Wizard World. Damit sind auch die Schwer­punkte der Inhalte fest­gelegt: Action, Anima­tions­filme, Cartoons, Fantasy, Horror, Martial Arts, Sci-Fi und Video Games. Außer im Browser kann der Dienst über Apps für Android, iOS und diverse Smart-TVs genutzt werden.

Crun­chyroll

Crunchyroll

Crunchyroll
Bild: Crunchyroll

Einen noch spezi­elleren Fokus hat Crun­chyroll, das fast ausschließ­lich asia­tische Animes, Mangas, Serien und Filme zeigt. Fans dieser Gattungen werden auf Crun­chyroll sicher auf ihre Kosten kommen. Inzwi­schen hat die Seite zusätz­lich zum Gratis-Angebot auch einen Premium-Bereich einge­führt, trotzdem gibt es sehr viele Filme gratis.

DMAX

DMAX

DMAX
Bild: DMAX

Zuge­geben: Auch die Media­thek des privaten Fern­sehsen­ders DMAX spricht eine gewisse Ziel­gruppe an. Action, Aben­teuer, Western, Kriegs­filme, Schatz­suche, Feuer­wehr­einsätze, Hand­werk, Games und vieles mehr sind echte Männer-Themen. Auch Doku-Soaps sind Teil des Programms von DMAX, das zu Disco­very gehört.

IMDb TV

IMDb TV

IMDb TV
Bild: IMDb TV

Die Internet Movie Data­base gehört zu den ältesten Webseiten, die noch exis­tieren. Seit vielen Jahren ist Amazon der offi­zielle Eigen­tümer. Da Amazon in seinem Shop keine komplett kosten­losen Filme anbieten will, star­tete er das Gratis-Angebot IMDb TV zunächst in den USA. Weitere Länder sollen bald folgen, auch in Deutsch­land ist ein Angebot geplant.

Joyn

Joyn

Joyn
Bild: Joyn

Joyn ist der Nach­folger von 7TV und eine Zusam­menar­beit von ProSiebenSat.1 Media und Disco­very. Darum sind auf der Platt­form über­wiegend Inhalte dieser beiden Medi­enun­ternehmen zu sehen. Darüber hinaus streamt Joyn das Live-TV-Programm zahl­reicher Sender direkt und ohne Anmel­dung kostenlos ins Internet. Einen kosten­pflich­tigen Plus-Bereich gibt es inzwi­schen auch, in diesen sollen so nach und nach maxdome und der Euro­sport Player inte­griert werden.

Kixi

Kixi

Kixi
Bild: Kixi

Wieder eine spezi­elle Ziel­gruppe hat hingegen Kixi, das sich an Kinder wendet. Der eigent­lich kosten­pflich­tige Strea­ming-Dienst zeigt immer eine gewisse Anzahl von Filme kostenlos und ohne Anmel­dung. Außer Filmen und Serien hat Kixi auch Hörspiele auf Lager. Bei Serien ist oft nur die erste Folge kostenlos. Grund­sätz­lich sollten zuvor immer die Eltern einen Blick auf das werfen, was die Kinder anschauen.

Media­theken

Mediatheken

Mediatheken
Bild: ARD

Die Media­theken der öffent­lich-recht­lichen und privaten TV-Sender haben sich ange­sichts der Über­macht von Netflix und Amazon Prime Video in den vergan­genen Jahren neu ausge­richtet. Statt sich nur auf die Archi­vierung "verpasster Sendungen" zu konzen­trieren, empfehlen sie nun eben­falls ihre eigens produ­zierten Filme und Serien, auch bei der opti­schen Aufma­chung haben sich viele Media­theken inzwi­schen dem Stil von Netflix und Amazon ange­passt.

Netz­kino

Netzkino

Netzkino
Bild: Netzkino

Ein Klas­siker unter den Gratis-Strea­ming-Diensten ist seit 2010 Netz­kino. Außer über das eigene werbe­finan­zierte Portal können die Filme auch auf dem YouTube-Kanal von Netz­kino ange­schaut werden. Wer genau sucht, findet manche Perle bei den Filmen, aber ein großer Teil besteht aus eher anspruchs­losen B-Movies. Seit einiger Zeit hat der Dienst mit NetzkinoPlus auch einen kosten­pflich­tigen Bereich.

Pantaflix Free

Pantaflix Free

Pantaflix Free
Bild: Pantaflix

Noch ganz jung ist Pantaflix Free, die Filme sind ohne Anmel­dung direkt im Browser abrufbar. Das Kern­geschäft von Pantaflix liegt nach wie vor auf der Vermark­tung kosten­pflich­tiger On-Demand-Inhalte. Das kosten­lose und werbe­finan­zierte Angebot findet sich unter dem Menü­punkt "Free". Momentan werden größ­tenteils eher unbe­kannte B-Movies geboten. Darüber hinaus können Kurz­film-Serien gratis ange­schaut werden.

Plex TV

Plex

Plex
Bild: Plex

Plex ist eigent­lich bekannt für sein Client-Server-System für private Medi­enin­halte. Wer das noch recht neue kosten­freie Strea­ming-Angebot von Plex nutzen will, muss zunächst einen Account anlegen. Das geht mit der eigenen E-Mail-Adresse, einem Google-Konto oder dem Face­book-Login. Danach lässt sich das Angebot entweder per App oder auch direkt im Browser nutzen. Alle kosten­losen Inhalte finden sich im Bereich "Movies & TV". Sämt­licher Content steht zunächst aller­dings nur in engli­scher Sprache zur Verfü­gung.

PlutoTV

PlutoTV

PlutoTV
Bild: PlutoTV

Eben­falls recht jung ist PlutoTV und momentan nicht im Browse abrufbar, sondern nur per App für Android, iOS und Fire TV. Gesendet werden haupt­säch­lich Inhalte von Viacom-Sendern wie MTV, Comedy Central oder dem Kinder­sender Nickel­odeon. Durch die Fusion zwischen Viacom und CBS könnten aber zukünftig auch CBS-Inhalte auf PlutoTV auftau­chen - beob­achten sollte man den Dienst, der gerade in den Kinder­schuhen steckt, jeden­falls.

Rakuten TV Free

Rakuten TV Free

Rakuten TV Free
Bild: Rakuten TV

Der japa­nische Online-Riese Rakuten betreibt mit Rakuten TV eigent­lich einen kosten­pflich­tigen Strea­ming-Dienst. Inzwi­schen star­tete auf der Platt­form aller­dings auch ein freies, werbe­finan­ziertes Strea­ming-Angebot. Um dieses nutzen zu können, muss aller­dings ein Account ange­legt werden. Das Angebot ist noch sehr über­schaubar - doch auch Rakuten TV Free sollte man defi­nitiv im Auge behalten

TVNow

TVNow

TVNow
Bild: TVNow

TVNow ist das Video­portal der Medi­engruppe RTL, das ursprüng­lich die Inhalte der RTL-Sender zeigte. In TVNow wurden die früheren Portale RTLnow, VOXnow, Clip­fish und Watchbox inte­griert. Inzwi­schen hat man begonnen, wie die "Großen" eigene Filme und Serien zu produ­zieren. Nicht alle Inhalte sind dauer­haft abrufbar, sondern nur für eine gewisse Zeit, bevor sie schließ­lich in den Premium-Bereich wandern.

Kanäle auf YouTube

YouTube

YouTube
Bild: Google

YouTube ist schon lange kein Portal mehr nur für kurze Clips. Auf der Seite werden inzwi­schen Filme verkauft und verliehen, aber es gibt einige Kanäle, die legal und kostenlos ganze Filme streamen. Das Angebot kann aller­dings recht schnell wech­seln. Beispiele sind die

Ratgeber zum Thema Streaming Streaming-Dienste im Überblick Mehr zum Thema Streaming