pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 25.04.19
23.07.2018 - 16:45
Pixel-Gigant

Sony präsentiert Kamerasensor IMX586 mit 48 Megapixel

Stärken bei Zoom und Low-Light

Der Fotografie-Spezialist Sony hat seinen neuen Smartphone-Kamerasensor IMX586 vorgestellt, der eine Auflösung von bis zu 48 Megapixel stemmen kann. Laut dem japanischen Hersteller handelt es sich um die weltweit kleinste Pixelgröße von 0,8 Mikrometer, die auf einem 1/2-Type-Modul mit einer Diagonalen von acht Millimetern zum Einsatz kommen. Der Vorgänger IMX486 hatte noch 1,25 Mikrometer. Mit der erhöhten Auflösung sollen bessere Detailaufnahmen bei der Verwendung des Digital-Zooms möglich sein. Zudem gebe es im 12-Megapixel-Modus weniger Bildrauschen bei schlechtem Umgebungslicht. Sony IMX586 – interessanter Kamerasensor für Smartphone-Fotografen

Herkömmlicher Kamerasensor im Vergleich zum Sony IMX586

Herkömmlicher Kamerasensor im Vergleich zum Sony IMX586
Sony

Der Xperia-Schöpfer liefert zwar nicht unbedingt die allerbesten Kamera-Smartphones auf dem Markt, dafür aber gelungene Sensoren. Auf der hauseigenen Internetseite (via PhoneArena) stellte Sony nun den neuen IMX586 vor, einen Stacked-CMOS-Kamera-Chip mit einer Diagonalen von acht Millimetern. Die maximal mögliche Bildauflösung liegt bei 8000 mal 6000 Pixeln, was 48 Megapixeln entspricht. Ein beeindruckender Wert, aber wie wir wissen, bedeutet eine hohe Auflösung nicht zugleich eine gute Bildqualität. Sony beteuert jedoch, dass der Bildsensor auch in dieser Disziplin punkten kann. Der Dynamikumfang sei „im Vergleich zu konventionellen Produkten“ um den Faktor vier gesteigert worden. Es soll weniger Detailverlust in besonders hellen Arealen oder in Schatten eines Fotos geben. Das Quad-Bayer-Filter-Layout mit benachbarten 2x2 Pixeln in der gleichen Farbe würde neben der hohen Auflösung auch eine hohe Empfindlichkeit ermöglichen. 48 Megapixel für ein Halleluja? Im Huawei P20 Pro kommt ein Sensor mit ähnlicher Auflösung (40 Megapixel) zum Einsatz – die Resultate wissen durchaus zu begeistern. Die schiere Masse an Bildpunkten des Sony-Moduls erlaubt ein vierfaches digitales Zoomen ohne Qualitätsverlust, in dem simpel ein 12-Megapixel-Ausschnitt des 48-Megapixel-Fotos entnommen wird. Ebenfalls bei 12 Megapixel würde man Aufnahmen mit weniger Bildrauschen und mehr Helligkeit erhalten.

Laut Sony wird der IMX586 ab September 2018 ausgeliefert. Wann es erste Smartphones mit dem Kamerasensor gibt, ist bisher noch nicht bekannt. Die Foto-Spezialisten DxOMark listen derzeit das Huawei P20 Pro und das HTC U12+ als beste Kamera-Smartphones. Wir sind gespannt, wie sich mit IMX586 ausgestattete Mobilgeräte schlagen werden.

Mehr zum Thema Kamera

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]