pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 20.08.19
30.01.2017 - 13:51
smartmobil & Yourfone

Drillisch überarbeitet Datenautomatik & Kostenfallen-Potenzial

15 Euro für 1,5 GB Zusatzvolumen

Wer sich bisher mit dem Tarifportfolio von den Drillisch-Anbietern auseinander­gesetzt hat, dürfte bereits mehrfach über die Datenautomatik gestolpert sein. Während die Anbieter dabei nach Verbrauch des Inklusiv­volumens standardmäßig bis zu dreimal 100 MB für je zwei Euro bereitstellen, gibt es jetzt eine Änderung. 15 Euro für 1,5 GB Zusatzvolumen

Datenautomatik kann teurer werden

Datenautomatik kann teurer werden
Bild: teltarif-Montage/smartmobil/Yourfone

Den Anfang machen smartmobil und Yourfone, bei denen zunächst die überarbeitete Datenautomatik Einzug erhält. Im Grunde geht es bei dem neuen Modell um die Anpassung des Datenautomatik-Zusatzvolumens in Abhängigkeit vom Inklusivvolumen des Tarifs. Je größer das Datenvolumen im Tarif, desto größer fallen auch die Datenautomatik-Pakete aus.

Ein Beispiel: Während der smartmobil-Tarif LTE Starter im Zuge der Datenautomatik bis zu dreimal 200 MB für je zwei Euro zusätzlich bereitstellt, sind es beim LTE All bereits 300 MB für jeweils drei Euro. Im größten Tarif LTE Pro (5 GB) sind es sogar 500 MB für je fünf Euro, die pro Monat bis zu dreimal automatisch nachgebucht werden. Nutzer erhalten im Fall des LTE Pro somit 1,5 GB zusätzliches Datenvolumen für 15 Euro. Abschließend greift die Drossel auf 16 kBit/s. Datensnack obendrauf: So viel Zusatz-GB sind möglich Bleiben wir beim Beispiel LTE Pro (5 GB) für effektiv 18,73 Euro monatlich bei langer Laufzeit von 24 Monaten. Wie wir bereits oben festgestellt haben, kann unter Verwendung der Datenautomatik 1,5 GB zusätzlich nachgeordert werden, was das gesamte Highspeed-Volumen auf 6,5 GB anwachsen lässt. Sofern der Nutzer danach nicht gedrosselt werden möchte, kann er den Data Snack 1 GB per SMS aktiv für 4,99 Euro einmalig für den Abrechnungs­monat nachordern.

In der Summe hat der Anwender so 2,5 GB Zusatzvolumen erhalten, sein Highspeedvolumen von 5 auf insgesamt 7,5 GB erweitert, und dafür zusätzlich 19,99 Euro (dreimal 5 Euro + einmal 4,99 Euro) gezahlt. Einordnung: "Flexible" Datenautomatik als Kostentreiber Während bei den Alttarifen die Gefahr einer besonders hohen Rechnung durch die feste Datenautomatik noch vergleichsweise gering ausfällt (maximal sechs Euro zusätzlich pro Monat), müssen Nutzer bei den neuen Angeboten umdenken. Schließlich können etwa im größten Tarif zur regulären Grundgebühr noch 15 Euro extra im Monat anfallen.

Und auch beim LTE All können Zusatzkosten anfallen, wenn Nutzer die feste Datenautomatik in Anspruch nehmen: neun Euro für 900 Zusatz-MB im Monat. Für unerfahrene Nutzer kann sich die überarbeitete Daten­automatik daher zum Kostentreiber entwickeln. Schade ist zudem, dass Anwender nicht selbst entscheiden können, ob sie die Datenautomatik als Tarifbestandteil haben möchten.

Weitere Informationen zu den neuen smartmobil-Tarifen haben wir in einer separaten Meldung für Sie zusammengestellt. Zudem berichten wir über die neue EU-Roaming-Regelung bei smartmobil.

Mehr zum Thema Daten-Automatik

Daniel Rottinger

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]