pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 22.08.18
13.06.2018 - 17:45
Piezoelektrische Box

Gerücht: Galaxy S10 mit Lautsprecher im Display

Gespräche über Vibrationen

Das Xiaomi Mi Mix hat ebenfalls eine Hörmuschel im Display verbaut

Das Xiaomi Mi Mix hat ebenfalls eine Hörmuschel im Display verbaut
Xiaomi

Das Galaxy S9 verkauft sich nicht so gut wie sein Vorgänger, die Änderungen waren wohl zu marginal. Samsung soll Gerüchten zufolge aber an einem Weg arbeiten, das nächstjährige Oberklasse-Smartphone Galaxy S10 optisch aufzuwerten. Aus Südkorea stammt ein neues Gerücht, dass dem Highend-Mobilgerät einen piezoelektrischen Lautsprecher im Display bescheinigt. Mit dieser Technologie fungiert der Bildschirm zugleich als Hörmuschel. Der eingesparte Platz im oberen Bereich des Smartphones lässt dann einen schmaleren Rand am der Oberseite und mehr Displayfläche zu. Kommt das Galaxy S10 mit piezoelektrischem Lautsprecher?

Wie schafft es der chinesische Hersteller Vivo eigentlich, satte 91,25 Prozent Screen-to-Body-Ratio bei seinem Smartphone NEX zu erreichen? Hierfür greift die Tochterfirma von BBK Electronics gleich zwei Mal in die technische Trickkiste. Zum einen gibt es eine ausfahrbare Frontkamera, zum anderen eine Hörmuschel im Display. Letztere Methode ist für Samsung nicht fremd, schließlich demonstrierte es auf der Society of Information Displays selbst ein ähnliches Verfahren. Auf dieser Konferenz stellte der Konzern einen Bildschirm vor, der Töne zwischen 100 Hz und 8000 Hz über Vibrationen an die Wangenknochen des Anwenders weitergibt. Übrigens: bereits das im November 2016 veröffentlichte Xiaomi Mi Mix machte von dieser Technologie Gebrauch. Samsung: Rebell der Notch-Generation Der Smartphone-Marktführer scheint mit der Idee einer Kerbe im Display nicht viel anfangen zu können. In der sogenannten Notch verstauen viele Hersteller die Hörmuschel, diverse Sensoren und die Frontkamera. Auch ohne diese Lücke kommen die Modellreihen Galaxy S8 und Galaxy S9 auf ein Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis von rund 84 Prozent. Mit einer piezoelektrischen Audioübertragung und dem damit einhergehenden Wegfall einer separaten Hörmuschel könnte Samsung diesen Wert nochmals deutlich steigern. Zum Konzept des Unternehmens würde dieser Ansatz passen, da keine Notch notwendig wäre. Der entsprechende Hinweis stammt übrigens von der Webseite ETNews (via SamMobile). Allzu realitätsfern mutet diese Information zwar nicht an, man sollte sich aber dennoch vor Augen halten, dass es sich um ein Gerücht handelt. Ein wenig Rand über dem Display müsste das Galaxy S10 aber trotzdem haben, sofern es tatsächlich mit einer 3D-Gesichtserkennung daherkommt.

Anzeige:
Mehr zum Thema Gerücht

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]