pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 23.08.19
Aufgeschraubt

Aufgeschraubt: LTE-Router AVM FRITZ!Box 6842 LTE

Prozessor, WLAN- und DECT-Modul

Auf der Rückseite der Platine wurde eines der wichtigsten Bauteile der FRITZ!Box 6842 LTE montiert - die CPU. Die gelbe Markierung zeigt den Prozessor mit der Bezeichnung Atheros AR9344-DC34. Dabei handelt es sich um eine CPU mit 560 MHz, die gleichzeitig das WLAN-Modul beherbergt. Die FRITZ!Box unterstützt WLAN b/g/n und erlaubt somit lediglich Verbindungen über das 2,4-GHz-Band. Der Arbeitsspeicher ist unmittelbar neben der CPU positioniert, wobei die beiden Speicherchips mit der Bezeichnung W9751G61KB-25 aus dem Hause Winbond stammen. Im Speziellen handelt es sich pro Chip um 512 MB DDR2 SDRAM.

Hinter der grünen Markierung verbirgt sich das DECT-Modul SC14446 von Dialog, das AVM auch in der FRITZ!Box 7490 verwendet. Über die DECT-Basis des LTE-Routers lassen sich bis zu sechs Schnurlostelefone betreiben. Die rote Markierung zeigt ein Modul namens AHCT595. Dabei handelt es sich um ein Schieberegister (Shift Register), das Router-Hersteller beispielsweise zur Berechnung der WPS-PIN nutzen.

AVM FRITZ!Boxen mit LTE-Unterstützung im Vergleich finden Sie in einer weiteren Meldung.

FRITZ!Box 6842 LTE aufgeschraubt: AVMs LTE-Router von Innen
vorheriges Bild
nächstes Bild
Bild 11/11 Bild: teltarif.de / Rita Deutschbein

Mehr zum Thema AVM