pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 23.10.17
Roaming per Mobilfunknetz

Mobiles Internet im Ausland: Spar-Tipps für das Roaming

Per Handy billig ins Netz auch im Ausland

Ob Smartphone oder Surfstick: Mobil ins Netz auch im Ausland

Ob Smartphone oder Surfstick: Mobil ins Netz auch im Ausland
Bild: (c) adware - fotolia.com / Montage: teltarif.de

Auch im Ausland können Sie bequem mit dem eigenen Smartphone oder Laptop über das mobile Datennetz online gehen. In vielen Reise­ländern stehen die Datendienste GPRS, UMTS und dessen Erweiterung HSPA zur Verfügung. Vieler­orts ist sogar LTE via Roaming verfügbar - allerdings nur für Kunden, deren Tarif auch innerhalb Deutschlands bereits LTE bietet. Die Wahl der entsprechenden Technik erfolgt automatisch und hängt von Ihrer Hardware ab. Unterschiede ergeben sich heute nur in den verschiedenen erreichbaren Geschwindig­keiten.

Moderne Smartphones stellen mit ihren vielfältigen Möglich­keiten der Internet-Nutzung eine gute Alter­native zu Laptops dar. So kann der Internet­zugang über das Handy mit­unter schon ausreichen und ein weiteres Gerät überflüssig machen. Das spart Platz im Koffer und vermeidet das obligatorische Netzteil- und Kabelchaos. Für aufwändige Arbeiten wie Bild­bear­bei­tung eignet sich ein Smart­phone aller­dings nicht. Hierfür benötigen Sie dann doch einen Laptop. Wir haben auf dieser Seite Möglichkeiten, Tarife und ein paar Tipps zusammen­gestellt, die es Ihnen erleichtern, Laptop und Handy im Zusammen­spiel zu nutzen oder mit einem Surfstick ins Internet zu gehen. Roaming-Datentarife: Preise sinken wegen EU-Regulierung Die Roaming-Tarife der deutschen Netzbetreiber haben wir in einem eigenen Ratgeber zusammengestellt. Was Ihr Provider berechnet, erfahren Sie auf der Ratgeber-Seite zum jewei­ligen Anbieter. Übersicht: Mobiles Internet im Ausland

Beachten Sie, dass die Daten­nutzung in Ländern außerhalb des Erweiterten Europäischen Wirtschafts­raums (EWR) schnell teuer werden kann. Seit die EU-Kommission die Roaming-Kosten stärker reguliert, haben sich hier deutliche Änderungen ergeben. Die umfangreichste ist das seit dem 15. Juli 2017 geltende Roam-like-at-Home-Prinzip. Dieses schreibt den Mobilfunk­anbietern vor, dass Kunden in den Ländern des EWR ihr Handy zu den Konditionen ihres normalen Inlands­tarifs nutzen dürfen. Alles weitere zum Euro-Tarif finden Sie auf einer eigenen Info­seite. Vor der Reise sollten Sie sich aus den Angaben des Handy-Netzbetreibers errechnen, mit welchen Kosten ein Megabyte zu Buche schlägt. So können Sie Ihr Surf-Ver­halten entspre­chend anpassen. Beach­ten Sie auch, dass die Daten-Taktung zuweilen sehr unvor­teil­haft sein kann. Apps zur Traffic-Kontrolle helfen Ihnen, den Daten­verbrauch im Griff zu behalten.

Daten-Roaming mit Prepaid-Tarifen Es gibt auch Anbieter, die einen Auslands-Daten­tarif im Prepaid-Modell anbieten. Ob der eigene Provider einen Partner-Netzbetreiber im Zielland hat, kann in der Regel auf der Webseite des An­bie­ters in Erfahrung gebracht werden. Allerdings können die Preise außerhalb der EU gern mehrere Euro pro MB betragen. Näheres erfahren Sie in unserem Ratgeber zu Roaming mit Prepaidkarten.

Zudem besteht die Möglichkeit, eine Prepaid-Karte bei einem lokalen Anbieter in Ihrem Reiseland zu erwerben. Dann können Sie zu deutlich geringeren Kosten surfen. Aber: Ihr Handy oder Datenstick muss fremde SIM-Karten akzeptieren - also SIM-Lock-frei sein. Eine Übersicht über die Angebote können Sie sich zunächst im Internet verschaffen oder vor Ort in einem Shop, der Angebote mehrerer Netze vertreibt. Daten sparen: Tipps zu Komprimierung und Traffic-Vermeidung Je weniger Daten Sie versenden oder empfangen, um so geringer sind die Kosten. Wir haben hier einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Datennutzung (nicht nur im Ausland) reduzieren können:

Laptop und Smartphone im Verbund nutzen Viele Smartphones können einen eigenen mobilen Zugangspunkt eröffnen. Damit können Sie andere Geräte wie Laptop oder Tablet in das vom Handy gestartete WLAN einbuchen und über das Smartphone auf das Internet zugreifen. Einige Smartphones haben das Feature als Standard­funktion, manch andere lassen sich mit einer App nachrüsten. Auch einige Tablets können als mobiler Hotspot genutzt werden. Achten Sie aber weiter­hin auf Ihren Daten­verbrauch, da auch bei dieser Methode im Ausland Roaming-Gebühren anfallen.

Alternativ zur WLAN-Verbindung lässt sich das Smartphone auch mit Bluetooth oder per Daten­kabel mit dem Laptop verbinden (Tethering). Bei dieser Methode ist es jedoch nicht möglich, die Internet­verbindung für weitere Geräte frei­zu­geben. Achtung: Je nach Geräte­kombination kann dieses Vorgehen sehr kompliziert sein. Bitte probieren Sie dies vor der Reise zu Hause aus, denn technischer Support ist im Ausland nur schwer oder teuer zu bekommen. Näheres erfahren Sie auf unserer Ratgeber­seite zum Thema Tethering. Internet im Ausland per Daten-Stick Wenn Sie einen Surf-Stick nutzen, können Sie diesen auch im Ausland verwenden, sofern Ihr Anbieter dies unterstützt. Beachten Sie, dass auch hier die Kosten pro Megabyte verglichen mit der Inland-Nutzung sehr hoch sind. Auch in diesem Fall sollten Sie überlegen, eine Prepaid-Karte eines Betreibers vor Ort mit einem ent­sprechen­den Daten­tarif zu nutzen - voraus­gesetzt Ihr Surf-Stick ist SIM-Lock-frei. Weitere Ratgeber rund um das Thema Internet im Ausland

Mehr zum Thema Reise