pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 22.05.19
11.07.2011 - 14:02
Online-Landkarten

Karten-Dienste für Smartphones: Orientierungshilfen im Test

Openstreetmap kostenlos und Open-Source

Das Navigationssystem Waze nutzt das Online-Kartenmaterial von Openstreetmap.

Das Navigationssystem Waze nutzt das Online-Kartenmaterial von Openstreetmap.
Bild: teltarif.de

Opentreetmap ist sicher eines der interessantesten Internetprojekte derzeit. Diese Weltkarte wird ähnlich wie Wikipedia von Tausenden ortskundigen Freiwilligen gepflegt und enthält deutlich mehr Details als jedes kommerzielle Kartenmaterial. Eine neue Straße oder ein interessanter Ort ist oft bereits wenige Minuten nach der Eröffnung in den Karten verfügbar. Openstreetmap basiert auf einer Datenbank mit den Inhalten, die unabhängig von der Kartengrafik sind. So wurden im Laufe der Zeit neben der Openstreetmap-Standardkarte "OSM Render" auch weitere Kartendarstellungen wie unter anderem eine Fahrradkarte aus diesen Daten generiert.

Openstreetmap bietet als Community-basiertes System keine "offiziellen" Apps an. Diverse Entwickler haben aber Apps im Angebot, die das Openstreetmap-Kartenmaterial online nutzen, wie etwa OSMdroid und OSMtracker. Mapdroyd bietet die Möglichkeit, Openstreetmap-Karten offline zu nutzen, Regenalarm OSM ist eine Wetter-App auf Openstreetmap-Basis und mit dem Vespucci OSM Editor können Opentreetmap-Editoren ihre Änderungen sogar direkt vom Smartphone bearbeiten. Die Autonavigationssysteme Skobbler (für Android und iPhone) und Waze (für Android, iPhone, Blackberry und Symbian) nutzen ebenfalls das Kartenmaterial von Openstreetmap. Bing mit weniger Details Microsoft Bing Karten sind zwar nicht so detailliert wie Google Maps oder Openstreetmap, zeigen aber manchmal Informationen, die auf anderen Karten fehlen oder anders angegeben sind. Microsoft plant, noch in diesem Jahr von seinem eigenen Kartenmaterial auf Openstreetmap umzusteigen. Microsoft installiert auf Windows Phone 7 eine eigene App für Bing-Maps vor. Da auf dieser Plattform der Markt für andere Karten-Apps noch klein ist, bietet Bing-Maps für Windows Phone 7 einen guten Kompromiss zwischen Kartenqualität und Bedienbarkeit - immer noch besser, als ein anderes Kartenmaterial im Browser zu nutzen. Nokia Ovi Karten

Die Zusatzinfos von Nokia Ovi Karten lassen sich direkt in der Karte anzeigen.

Die Zusatzinfos von Nokia Ovi Karten lassen sich direkt in der Karte anzeigen.
Bild: teltarif.de

Nokia Maps wendet sich mehr als andere Kartenanbieter speziell an Autofahrer und beinhaltet dafür zusätzlich zur zoombaren Kartenansicht eine Perspektivdarstellung aus Fahrersicht mit Sprachausgabe sowie einen Navigationsmodus, der wenn die entspechenden Karten vorher auf das Handy heruntergeladen wurden, auch offline funktioniert. Die Karten, die von Navteq geliefert werden, stehen zurzeit für etwa 80 Länder zum Download zur Verfügung. Damit spart man bei Auslandsreisen gegenüber anderen Systemen die teuren Roamingkosten. Mit einer Datenflatrate lässt sich Nokia Maps natürlich auch online nutzen, ohne vor der Fahrt an den Kartendownload denken zu müssen.

In der Version 3.08, die seit wenigen Tagen als öffentliche Beta angeboten wird, werden auch Verkehrsinformationen in Echtzeit genutzt, um zum Beispiel Staus oder Baustellen zu umfahren und die Route entsprechend umzuplanen. Die Oberfläche für Touchscreenhandys mit Symbian^3 oder S60 5th Edition ist speziell zur Bedienung im Auto mit großflächigen Buttons optimiert. Damit ist Nokia Maps für den Normalnutzer ein vollwertiger Ersatz für ein Autonavigationssystem - allerdings nur auf Nokia-Handys.

Wird Nokia Maps vor der Fahrt auf dem PC im Browser genutzt, lassen sich Routendaten und persönliche Favoriten direkt aufs Handy synchronisieren. Die Navigation für Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel funktioniert in Europa derzeit noch nicht.

Im Offlinemodus können nur die Vektorkarten genutzt werden. Satellitenbilder und Geländekarten werden wegen der großen Datenmenge nicht zum Offlinedownload angeboten, aber zur Navigation auch nicht gebraucht. Auch die in Nokia Maps eingebundenen Reiseführer von Michelin, WCities und Lonely Planet sowie Echtzeit-Verkehrs- und Wetterinformationen lassen sich nicht offline verwenden. Weiterhin ist besonders im Ausland zu bedenken, dass der Offlinemodus in Nokia Maps nicht vollständig jegliche Datenübertragung unterbindet. Daten zur Standortbestimmung per AGPS oder WLAN werden weiterhin übertragen. Hier hilft nur, in den Standortinformationen den Serverzugriff zu deaktivieren und ausschließlich internes GPS zu verwenden. Karten für den Blackberry

Mit Blackberry Maps lassen sich Links mit persönlichen Stadtplanausschnitten versenden.

Mit Blackberry Maps lassen sich Links mit persönlichen Stadtplanausschnitten versenden.
Bild: teltarif.de

Auch Blackberry bietet eine eigene Karten-App mit Routingfunktion an. Die Darstellung und Detailtreue des Kartenmaterials ist relativ einfach, die Bedienung aber wie bei allen Blackberry-eigenen Apps sehr intuitiv. Gelungen ist die Funktion, den eigenen Standort als E-Mail, Textnachricht oder Facebook-Nachricht zu versenden. Die E-Mail enthält einen Link, der auf einer Webseite ein Kartenbild des eigenen Standorts anzeigt, allerdings leider nur ein Bild, keine interaktive Karte, wie es von der Google Maps-Webseite möglich ist.

Allerdings steht nicht immer eine Internetverbindung zur Verfügung, wenn Informationen aus Landkarten benötigt werden. Auf der dritten Seite erfahren Sie, welche Möglichkeiten es für die Offline-Nutzung gibt.

<< 1 2 3 >>

vorherige Seite: Online-Landkarten und Stadtpläne auf dem Handy
nächste Seite: Karten am Smartphone offline nutzen

Inhaltsverzeichnis:

  1. Online-Landkarten und Stadtpläne auf dem Handy
  2. Openstreetmap kostenlos und Open-Source
  3. Karten am Smartphone offline nutzen

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]