pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 15.09.19
29.03.2019 - 11:02
Kuba

Internetzugang: Kuba und Google wollen kooperieren

Sobald die technischen Rahmenbedingen es zulassen

Trotz der poli­ti­schen Span­nungen zwischen den Verei­nigten Staaten und Kuba wollen die Tele­fon­ge­sell­schaft der sozia­lis­ti­schen Kari­bik­insel (Etecsa) und der US-Inter­net­kon­zern Google die Chancen für eine Koope­ra­tion ausloten. Die beiden Unter­nehmen unter­zeich­neten eine entspre­chende Absichts­er­klä­rung. Demnach nehmen Etecsa und Google Verhand­lungen über einen Zusam­men­schluss ihrer Netz­werke (Peering) auf. Damit soll der Inter­net­zu­gang in Kuba verbes­sert werden. Rahmen­be­din­gungen müssen geschaffen werden

Google und Kuba verhandeln über Kooperation

Google und Kuba verhandeln über Kooperation
picture alliance/Ramon Espinosa/AP/dpa

Die Zusam­men­ar­beit soll aufge­nommen werden, sobald die tech­ni­schen Rahmen­be­din­gungen dies zulassen. "Die Unter­zeich­nung der Absichts­er­klä­rung ist ein Beweis dafür, dass US-Firmen weiterhin an Geschäften mit Etecsa inter­es­siert sind", hieß es in einer Mittei­lung des Staats­kon­zerns.

"Wir haben eine Arbeits­gruppe aus Inge­nieuren von Etecsa und Google gegründet, um Möglich­keiten für den Austausch zu prüfen und zu analy­sieren", sagte der Google-Vertreter in Kuba, Brett Perl­mutter. Die Initia­tive erlaube "eine effi­zi­en­tere Nutzung unserer inter­na­tio­nalen Internet-Kapa­zi­täten", sagte Luis Adolfo Igle­sias von Etecsa.

Erst im vergan­genen Dezember hatte Kuba die Nutzung mobiler Inter­net­ver­bin­dungen für Privat­per­sonen erlaubt. Rund zwei Millionen der insge­samt elf Millionen Kubaner haben sich bislang für den Dienst ange­meldet.

Mehr zum Thema Netzausbau

dpa /

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]