pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 18.10.19
20.05.2013 - 14:27
Angekündigt

Jolla stellt erstes Smartphone mit Sailfish OS vor

Auslieferung aber erst zum Jahresende geplant

Das unter anderem von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern gegründete Unternehmen Jolla zeigt auf seiner Webseite jetzt ein erstes Smartphone, das auf dem neuen Betriebssystem Sailfish OS basiert. Das Gerät soll ab Ende des Jahres zu einem Preis von knapp 400 Euro auf den Markt kommen. Wer bis Juni vorbestellt, erhält einen Voucher über 100 Euro.

Bei Sailfish OS handelt es sich um den Nachfolger des von Nokia aufgegebenen Betriebssystems Meego. Ähnlich wie Blackberry 10 soll Sailfish OS nicht nur die Nutzung nativer Anwendungen ermöglichen. Zusätzlich soll es möglich sein, auch Apps zu verwenden, die eigentlich für das Android-Betriebssystem von Google programmiert wurden.

Bislang nicht bekannt ist, ob die Android-Apps - wie auf der Blackberry-Plattform - zuerst für Sailfish OS angepasst werden müssen. Das sorgt bei den Blackberry-Smartphones Z10 und Q10 zum Teil für Probleme. So starten Android-Anwendungen oft sehr langsam und sie laufen bei weitem nicht so flüssig wie native Blackberry-10-Apps. 4,5-Zoll-Display und LTE-Unterstützung

Jolla-Smartphone kommt zum Jahresende

Jolla-Smartphone kommt zum Jahresende
Foto: Jolla

Zu den technischen Spezifikationen seines ersten Smartphones hat Jolla bislang noch nicht viel verraten. So soll das Gerät unter anderem über ein 4,5 Zoll großes Display verfügen. Es wäre demnach ähnlich groß wie das Nokia Lumia 920, das mit dem Betriebssystem Windows Phone 8 von Microsoft ausgestattet ist.

Neben den GSM- und UMTS-Netzen will Jolla auch den LTE-Mobilfunkstandard unterstützen. Dabei ist es noch nicht bekannt, welche Frequenzbereiche hier abgedeckt werden. Das HTC Velocity 4G hat zum Beispiel den 1800-MHz-Bereich ausgespart, während das Apple iPhone 5 im 4G-Modus sogar ausschließlich auf 1800 MHz funkt. 16 GB interner Speicher und wechselbarer Akku Das Jolla-Handy wird nach Angaben auf der Anbieter-Webseite darüber hinaus 16 GB internen Speicherplatz bekommen und zusätzlich die Möglichkeit bieten, microSD-Speicherkarten zur Erweiterung einzusetzen. Die Hauptkamera hat eine Auflösung von 8 Megapixel, während Jolla bislang keine Angaben zu einer Frontkamera gemacht hat.

Der Akku des neuen Smartphones ist wechselbar und das Betriebssystem soll sich - ähnlich wie Blackberry 10 - über Gesten steuern lassen. Jolla will das Handy zuerst in Europa ausliefern. Weitere Märkte sollen folgen. Abzuwarten bleibt, inwieweit Handel, Netzbetreiber und nicht zuletzt potenzielle Kunden die neue Plattform annehmen werden.

Mehr zum Thema Jolla

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]