pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 22.07.19
16.09.2016 - 16:24
Kurz-test

iPhone 7 & Plus im Kamera-Vergleich: Was taugt der optische Zoom?

Dual-Kamera im Vergleich mit dem Vorgänger

Apple hat mit iPhone 7 und iPhone 7 Plus seine zwei neuen Flaggschiffe vorgestellt, die einige Neuerungen bieten. Bei einer davon handelt es sich um die Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus, die mit einem Weitwinkel- (Brennweite 28 mm) und einem Teleobjektiv (Brennweite 56 mm) ausgestattet ist. Das iPhone 7 besitzt hingegen nur eine Kamera mit der Brennweite von 28 mm.

Die 12-Megapixel-Kameras der neuen iPhones haben einen 4-fach-LED-Flash sowie jeweils einen optischen Bildstabilisator. Bei den Vorgänger-Modellen hatte Apple nur dem iPhone 6S Plus einen optischen Bildstabilisator spendiert, das iPhone 6S ging leer aus. Außerdem sind bei den neuen iPhone-Kameras nun sechs Linsenelemente statt fünf Linsenelemente integriert. Apple selbst betont, dass die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus in puncto digitalem Zoom eine viel bessere Qualität abliefert als die Kamera des iPhone 7. Dementsprechend müsste die Fotoqualität im Zoom-Vergleich mit dem iPhone 6S Plus bzw. iPhone 6S noch besser abschneiden.

Die Zoom-Kamera des Apple iPhone 7 Plus im Test

Die Zoom-Kamera des Apple iPhone 7 Plus im Test
Bild: teltarif.de - Marleen Frontzeck

Zoom-Kamera besser als der übliche Digitalzoom? Mit der Dual-Kamera des iPhone 7 Plus will Apple sich von seinen Konkurrenten abheben: So werden ein 2-fach optischer Zoom und ein bis zu 10-fach digitaler Zoom geboten. Das iPhone 7 bietet "nur" einen bis 5-fach digitalen Zoom. Zum Vergleich: Die Kamera des iPhone 6S Plus und iPhone 6S haben einen bis zu 5-fach digitalen Zoom und eine f/2.2-Blende. Bei einem digitalen Zoom handelt es eigentlich um eine Vergrößerung eines Foto­ausschnitts. Dadurch können die Aufnahmen je nach digitalem Zoomfaktor pixelig werden und die Schärfe kann abnehmen. Der optische Zoom hat den Vorteil, dass der Bildausschnitt durch das Linsensystem vergrößert wird. So lassen sich mehr Details schärfer darstellen.

Allerdings wird bei vielen einfachen Zoom-Objektiven von Kompaktkameras die Bildqualität durch die mit zunehmenden Zoom steigende Blendenzahl limitiert. Das gilt auch für das iPhone 7 Plus: Die Weitwinkel-Kamera hat die Blendenzahl 1,8, was eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell (2,2) ist. Die Zoom-Kamera hat hingegen nur noch eine Blendenzahl von 2,8, was bedeutet, dass entsprechend weniger Licht auf den Sensor fällt. Nur: Bedenkt man, dass bei Digitalzoom 2.0 mit der Standardkamera nur noch die halbe Sensorbreite bzw. -höhe überhaupt genutzt wird, und verdoppelt man entsprechend die effektive Blendenzahl der Standardkamera für den Digitgal-Zoom-Fall, gewinnt wieder der optische Zoom, mit nun 2,8 statt effektiv 3,6 als Blendenzahl.

Zwischenfazit: Von der reinen Papierform her ist die Zoom-Kamera des iPhone 7 Plus also merklich schlechter, als wenn man stattdessen einfach näher an das fotographierte Objekt herangeht und dasselbe Foto mit der Standard-Kamera aus halbem Abstand macht. Zugleich ist die Zoom-Kamera aber deutlich besser als der bisher übliche Digitalzoom. Zweite Kamera beim iPhone 7 Plus mit echtem Teleobjektiv? Apple preist bei der Dual-Kamera des iPhone 7 Plus das "Teleobjektiv" an, doch ist auch eines? Nein, denn die Kamera hat ein Normalobjektiv, bei einem richtigen Teleobjektiv ist der Blinkwinkel kleiner und die Brennweite länger. Bei der Verwendung der doppelten Optik kann das Smartphone von der Weitwinkel-Kamera mit einer Brennweite von 28 Millimeter zu der Normalbrennweite mit 56 Millimeter wechseln. Der "optische Zoom" von Apple ist somit schlicht ein Wechsel zwischen den beiden Brennweiten. In der Kamera-App des iPhone 6S Plus lässt sich dies leicht regeln: Hier ist ein entsprechendes Zoom-Symbol vorhanden, das Objektiv 1X oder Objektiv 2X darstellt. Wird dieses Symbol etwas länger gedrückt, dann lässt sich der analoge Zoom der 12-Megapixel-Kamera einstellen. Der optische Zoom des iPhone 7 Plus im Vergleich In unserem Zoom-Test lassen wir die Handy-Kamera des iPhone 7 gegen das iPhone 6S sowie die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus gegen das iPhone 6S Plus antreten. Dabei legen wir vor allem den Fokus auf den "2-fach optischen Zoom", um zu zeigen, ob dieser wirklich einen Vorteil bringt. Beim Vergleich des iPhone 7 mit dem iPhone 6S werden wir ebenfalls überprüfen, ob die überarbeitete Handy-Kamera mehr Details darstellen kann als die des Vorgängers.

Die Fotos des iPhone 7 Plus mit optischem Zoom und des iPhone 6S Plus mit digitalem Zoom im Vergleich

Die Fotos des iPhone 7 Plus mit optischem Zoom und des iPhone 6S Plus mit digitalem Zoom im Vergleich
Bild: teltarif.de - Marleen Frontzeck

Für den Zoom-Test wurde von uns bei allen Smartphones-Kameras die Zoomstufe 2.0 eingestellt. Die Testaufnahmen haben wir bei einem gleichen Abstand von 2,5 Metern zu unserem Testbild durchgeführt. Wie auf den Vergleichsfotos gut zu sehen ist, gibt es merkliche Unterschiede in der Qualität der Darstellung. Somit bringt der "optische Zoom" des iPhone 7 Plus wirklich etwas: Die Umrisse des Baumes sowie die der anderen Objekte sind bei der Aufnahme mit dem iPhone 7 Plus scharf dargestellt, während die Fotos der drei anderen Testkandidaten Defizite in puncto Schärfe zeigen. Die Zoom-Kamera bildet wirklich mehr Details ab.

Um das Ergebnis direkt betrachten zu können, haben wir hier die zwei Fotos in Originalauflösung zum Download bereitgestellt:

Kamera des iPhone 7 und iPhone 6S im Vergleich Die Fotoergebnisse der Kamera mit dem iPhone 7 und iPhone 6S haben wir ebenfalls verglichen. Dabei fällt auf, dass die Fotos Farbunterschiede aufweisen. So wirkt die Testaufnahme mit dem iPhone 6S etwas dunkler und einen leichten Blaustich. Die überarbeitete Smartphone-Kamera des iPhone 7 kann dagegen mit einer natürlicheren Farbwiedergabe und einem helleren Foto punkten.

Die Fotos des iPhone 7 und des iPhone 6S mit digitalem Zoom im Vergleich

Die Fotos des iPhone 7 und des iPhone 6S mit digitalem Zoom im Vergleich
Bild: teltarif.de - Marleen Frontzeck

Um das Ergebnis direkt betrachten zu können, haben wir hier die zwei Fotos in Originalauflösung zum Download bereitgestellt:

Auswertung Der "optische Zoom" der Kamera des iPhone 7 Plus macht eindeutig bessere Fotos als die Kamera des iPhone 6S Plus. Die Dual-Kamera bildet mehr Details ab und auch das Bildrauschen ist sichtbar geringer als bei der Aufnahme mit dem Vorgänger. Unterschiede in der Bildqualität gibt es auch beim Kamera-Vergleich des iPhone 7 mit dem iPhone 6S. Bei unserem Zoom-Test geht die neue iPhone-Generation als klarer Sieger hervor - hier hat Apple ganze Arbeit geleistet.

Die Blende mit f/1.8 beim iPhone 7 und 7 Plus ist generell lichtstärker: Es kann mehr Licht auf den Sensor fallen, was sich wiederum positiv auf die Bildqualität auswirkt - insbesondere bei Fotos, wenn wenig Umgebungslicht zur Verfügung steht. Dies bedeutet für den Nutzer, dass die Aufnahmen weniger Bildrauschen haben - was wir im Test des Zooms bestätigen können. Die Fotos wirken viel schärfer; Details sind viel besser erkennbar. Die Smartphone-Kamera mit dem "Teleobjektiv" (f2.8-Blende) beim iPhone 7 Plus ist im Gegensatz zu der anderen Kamera sichtbar lichtschwächer. Mit dieser Kamera gelingen die Aufnahmen am besten bei Tageslicht.

Die Smartphone-Kamera des Apple iPhone 7 und 7 Plus müssen im noch folgenden Kamera-Test ihr Können bei unserem Testverfahren bei guten und schummrigen Lichtverhältnissen unter Beweis stellen. In unserem großen Kamera-Vergleichstest lassen wir stets die neuesten Smartphone-Topmodelle und ihre fotografischen Ergebnisse gegeneinander antreten. Den ausführlichen Test, der bald auch um die neuen iPhone-Modelle ergänzt wird, lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamera

Marleen Frontzeck-Hornke /

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]