pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 18.10.19
20.09.2019 - 18:29
Teuer gegen Billig

Huawei Mate-30-Serie: So unterscheiden sich die Modelle

Unterschiede vor allem im Speicher und der Kamera

Für die Fans hat das Warten ein Ende. Gestern hat Huawei endlich seine neuen Flagg­schiffe Mate 30 (ab 799 Euro), Mate 30 Pro (1199 Euro) und Mate 30 RS (2095 Euro) vorge­stellt (teltarif.de berich­tete). Das Mate 30 Pro gibt es sowohl in einer 5G- als auch in einer 4G-Version, die mit 1099 Euro aber kaum billiger ist. Außer in der Funk­technik unter­scheiden sich die beiden Vari­anten in nichts.

In der Präsen­tation ging es um viele tech­nische Details und manch einer, der die Show im Internet verfolgt hat, wird nach über 90 Minuten Präsen­tation den Über­blick verloren haben, wo denn nun die Unter­schiede liegen. Wir haben uns auf die Suche gemacht und und zeigen sie im Über­blick. Abmes­sungen und Display

Gestern hat  Huawei gleich vier Varianten des Mate 30 vorgestellt.

Gestern hat Huawei gleich vier Varianten des Mate 30 vorgestellt.
Bild: picture alliance/Sven Hoppe/dpa

Da ist zum Beispiel die Größe. Eini­germaßen über­raschend: Das Mate 30 ist mit rund 161 mm Länge und 76 mm Breite das größte der Modelle. Das schlägt sich auch in der Display-Diago­nale wieder, die beim Mate 30 mit 6,62 Zoll minimal größer ist bei dem Pro- und dem RS-Modell mit 6,53 mm – und das trotz der ziem­lich großen Display-Krüm­mung beim RS von 88 Grad. Das Mate 30 ist auch 0,4 mm dünner als die Schwes­termo­delle, was vermut­lich am Akku liegt, der mit 4200 mAh ein Stück kleiner ist, als der des Pro und RS, der 4500 mAh Kapa­zität mitbringt. Leis­tung, Spei­cher und Kamera Alle drei Modelle werden von einem Kirin-990-Prozessor ange­trieben. Das RS-Modell kann aber auf 12 GB Arbeits­spei­cher zurück­greifen, bei den anderen Modellen sind nur 8 GB an Bord. Auch beim Flash-Spei­cher hat das RS-Modell mit 512 GB die Nase vorne, das Pro Modell kommt mit 256 GB, das Mate 30 mit 128 GB.

Unter­schiede gibt es auch bei der Kamera. Auf die fürs Filmen opti­mierte 40 Mega­pixel Ultra-Wide-Cine-Optik (18 mm Brenn­weite, Blende f/1.8) des Mate 30 Pro müssen die Käufer beim Mate 30 verzichten. Statt­dessen gibt es eine 16-Mega­pixel-Ultra­wide-Kamera. Die 40-Mega­pixel-Kamera (27 mm Brenn­weite, Blende f/1.6) und die 8-MP-Tele-Optik der Schwes­termo­delle sind aber auch beim Mate 30 an Bord.

Huawei Mate 30 Huawei Mate 30 Pro 5G Huawei Mate 30 RS
Bildschirmdiagonale 6,62 Zoll 6,53 Zoll 6,53 Zoll
Display-Auflösung 1 080 x 2 340 Pixel 1 176 x 2 400 Pixel 1 176 x 2 400 Pixel
Länge 160,8 mm 158,1 mm 158,1 mm
Breite 76,1 mm 73,1 mm 73,1 mm
Dicke 8,4 mm 8,8 mm 8,8 mm
Gewicht 196,0 g 198,0 g 198,0 g
Prozessor-Typ Kirin 990 (Cortex-A76) Kirin 990 (Cortex-A76) Kirin 990 (Cortex-A76)
Prozessorkerne (gesamt) 8 8 8
Prozessor-Takt 2,86 GHz 2,86 GHz 2,86 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) 8,0 GB 8,0 GB 12,0 GB
Gesamte Speichergröße 128,00 GB 256,00 GB 512,00 GB
Speicherkarten-Slot Dual-SIM-Hybrid-Slot, Nano-Memory-Card Dual-SIM-Hybrid-Slot, Nano-Memory-Card Dual-SIM-Hybrid-Slot, Nano-Memory-Card
Mobilfunk GSM, EDGE, HSPA+, LTE, 5G GSM, EDGE, HSPA+, LTE, 5G GSM, EDGE, HSPA+, LTE, 5G
WLAN-Standard Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac) Wi-Fi 5 (802.11 a/b/g/n/ac)
Milliamperestunden 4 200 mAh 4 500 mAh 4 500 mAh
Akku-Wechsel möglich nein nein nein
NFC ja ja ja
Megapixel 40,0 Megapixel 40,0 Megapixel 40,0 Megapixel
Megapixel (2. Sensor) 16,0 Megapixel 40,0 Megapixel 40,0 Megapixel
Megapixel (3. Sensor) 8,0 Megapixel 8,0 Megapixel 8,0 Megapixel
Frontkamera:
Sensor
24,0 Megapixel 24,0 Megapixel 24,0 Megapixel
BS-Version bei Verkaufsstart 10 10 10
Fingerabdruck-Sensor Display-integriert Display-integriert Display-integriert
Dual-SIM ja, Dual-SIM-Standby ja, Dual-SIM-Standby ja, Dual-SIM-Standby
Auch erhältlich als: Huawei Mate 30 (4G)
Huawei Mate 30 Pro (4G)
Stand: 18.10.2019
Verfüg­barkeit der Geräte Wermuts­tropfen: Über den Verkaufs­start der Serie hat sich Huawei bisher nicht geäu­ßert. Nachdem Huawei die Google-Dienste nicht instal­lieren darf, dürften die Geräte für viele poten­zielle Käufer in Europa aber ein Stück weit unat­traktiv geworden sein. Mögli­cher­weise speku­lieren die Chinesen auf ein schnelles Ende der Sank­tionen und halten die Geräte solange zurück, bis die Google-Dienste nach­gerüstet werden können. Viel­leicht kommen die wirk­lich attrak­tiven Smart­phones aber auch schon früher in den Handel. Bei einer Eini­gung mit den Ameri­kanern verspre­chen die Chinesen ein Update „über Nacht“. Mehr zum Thema Vergleich

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]