pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 10.12.18
05.11.2018 - 17:13
Bildschirm-Probleme

Huawei Mate 20 Pro: Nutzer klagen über Grünstich im Display

Verfärbungen bei LG-Panels

Seit anderthalb Wochen ist das Huawei Mate 20 Pro verfügbar, doch nicht alle Besitzer haben ein problemloses Phablet-Erlebnis. Es mehren sich Meldungen von Anwendern, die einen starken Grünstich auf ihrem Bildschirm vorfinden. Die Betroffenen teilen Fotos des Fehlers in sozialen Netzwerken und Huaweis eigenem Forum. Ein Forenmoderator des Konzerns meldete sich prompt zu Wort und wies auf spezifische Eigenschaften flexibler OLED-Bildschirme hin, die zu einer Verfärbung unter bestimmten Bedingungen führen können. Der Hersteller erklärte, dass dies keine offizielle Stellungsnahme sei. Eine solche steht noch aus. Display-Probleme des Huawei Mate 20 Pro

Macht den Anwendern keine Freude: Grünstich beim Mate 20 Pro

Macht den Anwendern keine Freude: Grünstich beim Mate 20 Pro
RajassHuawei, Kipz-RW (uk.community.huawei.com)

Eine Achillesferse vieler Mobilgeräte stellt das Display dar, das Unannehmlichkeiten von Pixelfehlern bis hin zu unausgewogener Beleuchtung, Einbrennen oder eben Verfärbungen aufweisen kann. Letzteres Ärgernis tritt bei diversen Usern des Huawei Mate 20 Pro auf. Die Fotos betroffener Modelle weisen einen gravierenden Grünstich an den Rändern auf, der sich teils bis zur Mitte der Anzeige zieht. Ein Manager des englischsprachigen Huawei-Forums reagierte mit folgender Aussage: „Das Mate 20 Pro nutzt einen branchenführenden OLED-Bildschirm mit speziell designten gebogenen Kanten für eine erweiterte Nutzererfahrung und komfortabler Handhabung. Das kann zu leichten Verfärbungen aus verschiedenen Blickwinkeln führen. In sehr dunklen Lichtkonditionen bei zu geringer Displayhelligkeit oder bei dunklen Hintergrundbildern arten die Unterschiede aus. Wenn die Verfärbungen Ihre normale Anwendung beeinträchtigen, bringen Sie das Smartphone zu einem autorisierten Service-Partner, um Hilfe zu bekommen.“ Huawei selbst hat sich noch nicht geäußert Zwar meldete sich ein Pressesprecher des Konzerns, allerdings ohne direkt auf die Problematik einzugehen. Er hob lediglich hervor, dass die getätigte Aussage von einem Mitarbeiter des Huawei-Forums im Vereinten Königreich stammt und es sich dabei um kein offizielles Statement seitens des Herstellers handele. Das Huawei Mate 20 Pro schlägt in der 128-GB-Ausgabe hierzulande mit mindestens 970 Euro zu Buche. Für eine solche Summe sollten die Verbraucher auch ein störungsfreies Mobilgerät erhalten. Der Bildschirm des Mate 20 Pro wird teils von LG und teils von BOE bereitgestellt. Lediglich die Varianten mit LG-Bildschirm sollen betroffen sein. (via GSMArena)

Mehr zum Thema Probleme

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]