pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 23.10.17
24.09.2017 - 15:20
Unabhängiges Funkmodul

Gotoky: Notfall-Funkverbindung für die Hosentasche

Text, Sprache und Navigation

Zwei Gotoky-Gerät mit der dazugehörigen App

Zwei Gotoky-Gerät mit der dazugehörigen App
Gotoky Communication

Vor allem in abgelegenen Regionen oder bei einer Überlastung funktioniert das Mobilfunknetz oft nur eingeschränkt - im schlimmsten Fall sogar überhaupt nicht. Das Startup-Unternehmen Gotoky möchte den Anwendern mit einem Funkmodul für die Hosentasche eine Alternative zur Kommunikation über die hiesigen Netzbetreiber bieten. Gotoky arbeitet unabhängig über freie Frequenzbänder und kann als Bestandteil eines Mesh-Netzwerks agieren. Gesteuert wird das Gerät über eine passende App für Smartphones mit Android und iOS als Betriebssystem. Dank des Staub- und Wasserschutzes eignet sich das Funkmodul besonders für Wanderungen oder Fahrradtouren. Kein Mobilfunknetz? Gotoky hilft aus

Hierzulande ist das Mobilfunknetz zwar insbesondere bei der Telekom und bei Vodafone gut ausgebaut, dennoch gibt es immer noch weiße Flecken. Mäßiger oder gar komplett fehlender Empfang in abgelegenen Regionen oder bei Problemen der Netzinfrastruktur, kann aber selbstredend nicht nur in Deutschland, sondern weltweit auftreten. Eine eingeschränkte Kommunikation ist nicht nur ärgerlich, sondern in Notsituationen äußerst heikel. Das weiß auch Gotoky Communication, ein Startup-Unternehmen aus den Niederlanden, welches ein Funkmodul für die Hosentasche entwickelt. Das Produkt namens Gotoky wird aktuell über Kickstarter finanziert. Das Finanzierungsziel von 20 000 Euro wurde bereits nach nur einem Tag erreicht. Wie funktioniert Gotoky? Der erste Eindruck täuscht, denn dieses Produkt ist kein klassisches Funkgerät. Es kann allerdings auch ohne Smartphone als Relaisstation genutzt werden. Aufgrund der Tatsache, dass Gotoky über die Frequenzen 868 MHz und 915 MHz sendet und empfängt, kann das Modul in vielen Ländern lizenzfrei betrieben werden. Die Sendeleistung beträgt dem Hersteller zufolge innerhalb der Vereinigten Staaten 1 W, in Europa hingegen sind es 0,5 W. Die Reichweite von Gotoky wird in den USA mit bis zu 30 Kilometer angegeben, während auf unserem Kontinent mit maximal 20  Kilometer zu rechnen ist. Das Funkmodul koppelt sich über Bluetooth 4.2 LE mit einem Android- oder iOS-Smartphone. Dabei muss sich das Mobilgerät in einem Radius von acht Metern befinden. Die Gotoky-App kommt mit einem Chat daher, der Sprachnachrichten und Text zwischen zwei Personen oder einer Gruppe zulässt. Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wird ebenfalls geboten. Ein Notfallsignal kann in brenzligen Situationen an andere Gotoky-Nutzer in der Nähe übertragen werden. Des Weiteren lässt sich das Modul auch zur Navigation verwenden. Preis und Verfügbarkeit von Gotoky

Gotoky im Outdoor-Einsatz

Gotoky im Outdoor-Einsatz
Gotoky ist nach IP56 vor Staub und Wasser geschützt

Das MediaMarkt Innovative Lab kooperiert mit dem Unternehmen und wird das Funkgerät diesen September in den Filialen in den Niederlanden und im Oktober in Belgien demonstrieren. Aktuell kann man sich mittels einer Unterstützung über die Kickstarter-Seite noch frühe Exemplare zum vergünstigten Preis sichern. So kostet ein Super Early Bird mit einem Gotoky 55 Euro, was eine Ersparnis von 58 Euro bedeutet. Die Auslieferung soll ab April 2018 erfolgen. Mehr zum Thema Outdoor

Andre Reinhardt

vorherige Meldung   nächste Meldung
[Newsübersicht] RSS [Newsversand]