pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 13.11.18
08.11.2018 - 16:40
Global

GigSky: iPhone-Tarif für mehr als 190 Länder im Test

GigSky startet eSIM für iPhone XS (Max) und XR

GigSky bietet ab sofort einen Datentarif an, der mit der eSIM von iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR genutzt werden kann. Ähnlich wie Truphone handelt es sich um einen globalen Tarif, der im Prepaid-Verfahren abgerechnet wird. Telefonate sind nicht möglich. GigSky deckt nach eigenen Angaben mehr als 190 Länder weltweit ab. Zum Vergleich: Das Angebot des Mitbewerbers Truphone steht derzeit in 85 Staaten zur Verfügung. Anders als Truphone bietet GigSky keinen einheitlichen Tarif für alle Länder an, in denen sich das eSIM-Profil nutzen lässt. Stattdessen sind die Preise und verfügbaren Datenpakete vom jeweiligen Land abhängig. Wirklich günstig sind die Angebote indes nicht. In Deutschland, in den EU-Staaten und der Schweiz kostet das 24 Stunden lang gültige 300-MB-Paket schon stolze 10 Euro.

GigSky auf der iPhone-eSIM gestartet

GigSky auf der iPhone-eSIM gestartet
Screenshot/Grafik/Montage: teltarif.de

Drei weitere Pakete können bis zu 15 Tage lang genutzt werden. Zur Auswahl stehen 500 MB für 15 Euro, 1 GB für 20 Euro bzw. 2 GB für 30 Euro. Als weitere Alternative bietet GigSky einen 5-GB-Tarif an, der bis zu 30 Tage lang genutzt werden kann und 50 Euro kostet. Welche Datenpakete in anderen Ländern verfügbar sind, können Nutzer der GigSky-App entnehmen. Test mit iPhone XR Wir haben GigSky mit dem iPhone XR einem kurzen Test unterzogen. Vor der ersten Nutzung mussten wir über die App einen Account anlegen und E-Mail-Adresse, Anschrift und die Kreditkartendaten zur Abrechnung hinterlegen. Nach der Buchung eines 300-MB-Pakets wurde - ähnlich wie bei Truphone - direkt aus der App heraus das eSIM-Profil auf dem iPhone installiert.

Datenverbrauchsanzeige in der App

Datenverbrauchsanzeige in der App
Foto: teltarif.de

Direkt anschließend war der Datentarif nutzbar. Das zuvor nur mit einem WLAN-Hotspot verbundene iPhone XR buchte sich auch ins Mobilfunknetz ein. Dabei war auch der LTE-Standard verfügbar. Wie Truphone zeigt auch GigSky seinen eigenen Namen als Providerkennung an. Der Netmonitor des Smartphones verriet, dass in Deutschland das Mobilfunknetz von Vodafone genutzt wird.

Im Speedtest erreichten wir in Berlin Datenübertragungsraten zwischen 16 und 18 MBit/s im Downstream bzw. 29 bis 32 MBit/s im Upstream. Für LTE-Verhältnisse sehr hoch waren die Ansprechzeiten, die im Test zwischen 330 und 370 ms lagen. GigSky verwendet einen eigenen APN und lässt auch die Nutzung des Tarifs für Tethering zu, sodass das iPhone als WLAN-Hotspot für andere Geräte dienen kann. Die zugeteilte IP-Adresse stammt aus den USA. Diese Anwendungsfälle sind denkbar Für die regelmäßige Nutzung sind die GigSky-Tarife zu teuer. Im EU-Ausland können deutsche Mobilfunkkunden zudem ihren heimischen Tarif ohne Aufpreis nutzen. Interessant kann das Angebot für Fernreisen sein - vor allem dann, wenn es im Reiseland möglicherweise schwierig ist eine lokale Prepaidkarte zu bekommen oder wenn man innerhalb weniger Tage oder Wochen mehrere Staaten bereist, sodass sich die Anschaffung einer lokalen SIM nicht lohnt.

Den GigSky-Konkurrenten Truphone haben wir in einer weiteren Meldung ebenfalls schon getestet.

Anzeige:
Mehr zum Thema eSIM

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]