pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 19.09.19
28.02.2019 - 12:15
MWC

Emporia setzt auf Einfach-Smartphones

Kurse sollen ältere Menschen mobil online bringen

Der Markt für Senioren-Handys ist im Wandel. Einfache Geräte, die nur zum Telefonieren gedacht sind, werden zunehmend von einfachen Smartphones verdrängt. Laut GfK ist der Anteil dieser Geräte aber noch gering. Er lag 2018 bei 0,17 Prozent. Doch im Gegensatz zu normalen Smartphones wächst der Markt. Im Jahr 2018 um 12,9 Prozent in Stückzahlen und 9,7 Prozent im Wert. IDG sieht den Marktanteil von einfachen Smartphones im Jahr 2020 bereits bei 7 Prozent. Emporia, der Spezialist für Senioren-Handys, möchte sich von diesem Kuchen ein großes Stück abschneiden. „Im kommenden Jahr wollen wir wieder die Nummer eins in Europa sein“, sagt Emporia-Chefin Eveline Pupeter in Barcelona. Zwitter-Telefon

Das Emporia Touchsmart ist eine Mischung aus Klapphandy und Smartphone.

Das Emporia Touchsmart ist eine Mischung aus Klapphandy und Smartphone.
Bild: Emporia

Mittel zum Zweck sind zwei neue Telefone, die die Österreicher erstmals auf den MWC vorgestellt haben. Das Touchsmart ist ein Klapphandy, das eine Kombination aus Touchscreen und klassischer Tastatur für Texteingabe mitbringt. Das Besondere: WhatsApp ist bereits vorinstalliert und lässt sich über eine Kurzwahltaste aufrufen. Wie immer bei Emporia gibt es auch eine Notruffunktion. Auf Tastendruck werden bis zu fünf Nummern automatisch hintereinander angerufen. Das Gerät ist zudem nach IP54 spritzwassergeschützt und kann so auch schon mal einen verschütteten Kaffee wegstecken. „Das Gerät stößt auf großes Interesse“, freut sich Pupeter. „Mobilcom Debitel wird es in sein Programm aufnehmen und auch von der Swisscom haben wir bereits eine Zusage.“ Interesse hat wohl auch die österreichische A1 gezeigt, auch wenn es hier noch keine offizielle Zusage gibt. Das Gerät wird im März auf den Markt kommen und dann 129 Euro kosten. Smartphone mit vereinfachter Benutzeroberfläche

Emporia Smart.3

Emporia Smart.3
Bild: Emporia

Das Smart.3 (179 Euro, im Sommer) hingegen ist ein klassisches Smartphone mit einer besonders übersichtlichen Menüführung. Der Nachfolger des Smart.2 hat jetzt eine 8-Megapixel-Front- und eine 13-Megapixel-Hauptkamera. Ein physischer Home-Button erleichtert die Rückkehr in das Hauptmenü. Im Paket enthalten sind eine Ladestation sowie ein umfassendes Trainingsbuch.

„Noch verfügen rund 13 Millionen Deutsche nicht über einen mobilen Online-Zugang. In der Generation 65+ ist derzeit nur jeder Vierte mobil online.“, sagt Pupeter. „Das wollen wir ändern.“ Dazu unterstützt Emporia auch Smartphone-Trainer in Volkshochschulen und spezielle Kurse. Neues Leben für ältere Geräte Wer kein ausgewiesenes Seniorenhandy nutzen möchte, kann mit der emporiaAPP auch ein ganz normales, gerne auch älteres Smartphone für die Generation 65+ fit machen. Die von Emporia entwickelte neue Oberfläche legt sich über die alte Benutzeroberfläche und verwandelt das Smartphone in ein Touch-Telefon mit einfacher Menüstruktur, großen, gut lesbaren Icons und intuitiver Bedienbarkeit. Adressaten sind speziell die Smartphone-Einsteiger, denen das Handy mit seinen vielen Funktionen bisher zu kompliziert erschien. Erhältlich ist die „Mach-dein-Smartphone-einfach“-App in Kombination mit einem umfangreichen Trainingsbuch im Fachhandel für 24,95 Euro. Im Google Play Store wird sie für 11,90 Euro ohne Trainingsbuch angeboten.

Wenn Sie wissen wollen, was ein gutes Senioren-Handy ausmacht, dann können Sie das in einem weiteren Bericht nachlesen.

Mehr zum Thema Senioren

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]