pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 14.11.18
31.01.2018 - 16:05
Ausgeroamt

Drillisch stellt eigene EU-Roaming-Option ein

Regulierter Tarif wird zum Standard

Drillisch hat damit begonnen, seine frühere eigene EU-Roaming-Option einzustellen. Seit dem 29. Januar ist das Feature bei ersten Marken nicht mehr neu buchbar. Das bestätigte die Pressestelle von Drillisch auf Anfrage von teltarif.de. Derzeit gelte diese Maßnahme noch nicht für alle Marken. Sobald uns weitere Details dazu vorliegen, bei welchen Marken die Option noch verfügbar ist und bei welchen Drillisch-Ablegern das Angebot eingestellt wurde, werden wir darüber berichten.

Die Drillisch-eigene Option wurde bei Neukunden-Verträgen bis vor einigen Monaten zum Teil anstelle des regulierten EU-Tarifs voreingestellt. Dafür haben Verbraucherschützer den Mobilfunkanbieter abmahnen lassen, der wiederum sukzessive den eigenen Tarif durch das regulierte Preismodell ersetzt hat. Der regulierte Tarif ist mittlerweile bei allen Neuverträgen voreingestellt.

Bislang konnte die Drillisch-Option aber zumindest noch auf Wunsch des Kunden geschaltet werden. Bei Vertragsabschluss ließ sich das Angebot ohne zusätzliche Kosten bestellen. Interessenten, die das Angebot zu einem späteren Zeitpunkt anstelle des regulierten Tarifs gewählt hatten, zahlten dafür 5 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr. Der gleiche Aufpreis galt auch für Kunden, die sich zwischenzeitlich für den regulierten Tarif entschieden hatten, später aber zur Drillisch-Option zurück wollten. Regulierter Tarif vs. Drillisch-Option

Drillisch streicht eigene Roaming-Option

Drillisch streicht eigene Roaming-Option
Fotos: Gina Sanders/ArtmannWitte - fotolia.com, Logo: Drillisch, Montage: teltarif.de

Beide Tarife haben Vor- und Nachteile. Der regulierte EU-Tarif funktioniert seit dem 15. Juni 2017 nach dem Roam-like-at-Home-Prinzip. Unter Beachtung der Fair-use-Policy, die Bestandteil der Regulierung ist, können Mobilfunkkunden ihren aus dem Heimatnetz bekannten Tarif in allen EU-Staaten sowie in Norwegen, Island und Liechtenstein nutzen.

In der Schweiz greift die Regulierung nicht. Hier konnte aber die bisherige EU-Roaming-Flat von Drillisch ohne Extra-Kosten genutzt werden. Die Option bietet zudem ein 1-GB-Datenpaket speziell für die Nutzung im Ausland, während beim regulierten Tarif das für die innerdeutsche Nutzung gebuchte Datenkontingent im Ausland mitgenutzt wird.

Die Europa-Option von Drillisch erinnert von den Bestandteilen her an die EU-Roaming-Flat von o2, die für Neukunden bereits seit dem Frühjahr 2017 nicht mehr voreingestellt wird, optional aber nach wie vor zur Verfügung steht. Weitere Details zur Mobilfunknutzung im Ausland haben wir auch in unserem Roaming-Ratgeber zusammengetragen.

Anzeige:
Mehr zum Thema Drillisch Online

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]