pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 20.08.19
20.09.2007 - 00:00
Überblick

Triple Play: Was bieten die Fernseh-Internet-Telefon-Pakete?

Ein Überblick über die Triple-Play-Angebote im DSL- und Kabel-Markt

Inhaltsverzeichnis:

  1. Entertain von der Telekom: Viele Sender, hoher Preis
  2. Alice: HanseNet-IPTV ab 10 Euro monatlich
  3. Triple Play über Kabel als Alternative zu den DSL-Angeboten
  4. Kabelanbieter mit umfangreichen Medienangeboten
  5. Medieninhalte der Triple-Play-Pakete in der Übersicht

Triple Play, IPTV, Fernsehen per DSL, Video on Demand - mit all diesen Begriffen sehen sich seit einiger Zeit Kunden konfrontiert, die sich für mehr als nur den klassischen Internetanschluss interessieren, oder die aktuelle Werbung verfolgen. Da buhlen Fernsehkabel-Anbieter um neue Kunden für breitbandige Internetzugänge und Telefonanschlüsse und klassische Telefon-Anbieter wollen ihren Kunden Fernsehen und Filme auf Abruf anbieten. Triple Play heißt das Schlagwort - und meint Telefon, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Doch welche Angebote gibt es im Markt und was bieten die einzelnen Firmen, die aus dem Telekommunikations- und Kabel-Markt kommen, ihren Kunden? Im Rahmen unseres Themenmonats mit dem Titel Konvergenz haben wir uns mit diesem Klassiker der Konvergenz beschäftigt und die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt. Filmreif Zuhause - T-Home hat umfangreiches Angebot

Triple Play: Fernsehen, Internet und Telefon

Aktuell fällt in der Werbung vor allem die Deutsche Telekom mit ihrer Kampagne für die T-Home-Entertain-Pakete auf. "Filmreif Zuhause" heißt es in der Kampagne, die den Nutzern zeitversetztes Fernsehen, ein TV-Archiv und Zugriff auf unzählige Fernsehsender schmackhaft machen soll. Was die Werbung verschweigt ist allerdings der Preis dieses Paketes, der den Preis eines normalen DSL- und Telefonanschlusses deutlich übersteigt. Im Gegenzug gibt es gegenüber dem Empfang per DVB-T, Satellit oder normalem Kabel jedoch auch erhebliche Mehrwerte. Die benötigte Set-Top-Box schlägt mit einmalig 99,99 Euro zu Buche.

Das Grundpaket mit dem Namen Entertain Comfort ist für 59,95 Euro monatlich zu haben. Dafür bekommt der Kunde einen DSL-Anschluss mit 16 MBit/s, eine Analoganschluss mit dem Tarif XXL Fulltime, Zugriff auf das TV-Archiv und Video-on-Demand-Portal und 70 Fernsehsender. Mit dabei sind alle normal empfangbaren Sender aus der RTL-Gruppe, die ProSiebenSat.1-Gruppe, die kompletten öffentlich-rechtlichen Programme inklusive aller Lokalfenster und Digitalkanäle, aber auch exotischere Sender wie JobTV24, KTV oder Bibel TV. Im TV-Archiv gibt es nicht nur Eigenproduktionen der verschiedenen TV-Sender (beispielsweise Tatort, Lindenstraße, Alarm für Cobra 11, K1 Reportage) zu sehen, sondern auch die Spiele der Fußball-Bundesliga - allerdings nur als kurze Zusammenfassung. Im Entertain Comfort Plus sind zudem die Konferenz und ein Topspiel pro Woche on Demand abrufbar. T-Home: On-Demand-Portal mit rund 2 000 Titeln T-Home-Kunden, die weitere 15 Euro investieren und somit knapp 75 Euro monatlich zahlen, bekommen weitere TV-Sender wie die ProSiebenSat.1-Spartenkanäle, SciFi, NASN oder Cartoon Network. Insgesamt sind es dann knapp 100 TV-Sender. Inklusive sind pro Spieltag zudem zwei Live-Spiele der Bundesliga, die von T-Home ausgewählt werden. Wer es nur auf die Bundesliga abgesehen hat, kann für 9,99 Euro monatlich die entsprechende Option hinzubuchen - auch zum Comfort-Paket. Wem die 100 Sender nicht reichen, der kann sich gegen Bezahlung und mit der Option, monatlich zu kündigen, verschiedene weitere Sender bestellen. MTV- und Deluxe-Musik-Sender sind für je 2,99 Euro monatlich zu haben, italienische, polnische und russische TV-Pakete für 2,99 bis 22,99 Euro. Alternativ ist auch das komplette Premiere-Programm abonnierbar, die Konditionen sind dabei sogar besser als bei Premiere direkt.

Wem die Bandbreite von 16 MBit/s nicht ausreicht, der kann in einigen Regionen auch einen VDSL-Anschluss buchen und hat dann bei einem Aufpreis von 15 Euro monatlich eine Bandbreite von bis zu 50 MBit/s im Down- und 10 MBit/s im Upstream. Mit VDSL kann der Kunde dann auch das hochauflösende Fernsehen HDTV nutzen.

Im On-Demand-Portal stehen nach T-Home-Angaben derzeit etwa 2 000 Titel zum Abruf bereit. Man habe alle acht Major-Hollywood-Studios unter Vertrag, so T-Home. Hierdurch hebe man sich von anderen Anbietern im On-Demand-Sektor ab. Die Spielfilme sind, je nach Produktionsjahr und Attraktivität, für 1,99 bis 3,99 Euro pro 24 Stunden zu haben. Da es sich um echtes Video on Demand handelt, startet der Film exakt dann, wenn der Nutzer es möchte. Übrigens: Wer es nur auf Video on Demand und das TV-Archiv abgesehen hat, kann für 49,95 Euro monatlich den Tarif Entertain Basic buchen. Hier gibt es kein Live-Signal.

1 2 3 4 5 >>

nächste Seite: Alice: HanseNet-IPTV ab 10 Euro monatlich

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]