pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 25.04.19
04.10.2004 - 16:14
Fast problemlos

Kaffee-Röster: Erfahrungen mit dem Tchibo Kompakt-Handy

Zahlreiche Details zum Kompakt-Handy, zur Mailbox und den Features

Inhaltsverzeichnis:

  1. Aufregung im Tchibo-Laden. Die Handy-Kunden kommen
  2. Das Kompakt-Handy: Zum Telefonieren bestens geeignet
  3. Telefonieren, Mailbox, SMS, E-Mail und Aufladen
  4. Die Guthabenabfrage - Aufladen

Der erste Weg am Montagmorgen führt uns zu einer Filiale des Kaffeerösters Tchibo in einer Kleinstadt mit knapp 20 000 Einwohnern. Dort erklärte die Verkäuferin gerade einem Kunden, was beim Tchibo Kompakt-Handy zu beachten sei. Erstaunlich: Der Kunde muss noch im Tchibo-Laden ein Formular mit seinen Daten (Adresse, Geburtsdatum) ausfüllen und seinen Personalausweis oder Reisepass vorzeigen. Dann öffnete die Verkäuferin eine Art Tresor im Displayschrank und holte das eigentliche Gerät hervor.

Am Displayschrank befinden sich drei funktionsunfähige Dummys, die ein ungefähres Gefühl zu Form und Aussehen der Modelle geben können. Die Kartons im Fach darüber sind aus Sicherheitsgründen leer. Nachdem die Verkäuferin das Formular auf Vollständigkeit geprüft und mit dem Pass verglichen und der Kunde die 39,95 Euro für das Kompakt-Modell entrichtet hatte, konnte er als neuer Tchibo-Kunde das Geschäft verlassen. "Ich faxe den Antrag gleich durch, dann geht's in ein paar Minuten", verabschiedete sich die Verkäuferin. "Es steht alles in der Anleitung, das ist sehr gut gemacht" und sie ist noch aufgeregt "das ist ja alles Neuland für uns". Nach dem Auspacken: Nur die SIM muss noch eingelegt werden

Mobilfunk-Provider Tchibo

In der Tat: Ein Anruf zur auf dem Gerätekarton aufgedruckten Rufnummer, die mit 0176-500 (oder 0176-501 im Netz von o2) beginnt, führte zur Mailbox - das Handy ist ja noch aus. Etwa eine halbe Stunde später: Mit weihnachtlichem Gefühl wird der Karton geöffnet. Darin ist ein Handy ohne Akku und ohne eingelegte SIM-Karte, zwei Tütchen mit Rückwand und Akku, sowie ein Papierumschlag mit Aufklebern, auf denen die SIM-Karten-Nummer und die Rufnummer angegeben ist und verschiedene Anleitungen. Ein weißer Zettel mit roter Schrift ermahnt, nicht gleich das Handy zurück zugeben, sondern die Hotline 01805-8090 anzurufen. Das machen wir 1 1/2 Stunden nach dem Kauf und landen bei 24Help in Görlitz, wo die Kundendaten allerdings noch nicht im System erfaßt sind. Das könnte noch ein wenig dauern, was aber nicht weiter stört, denn wir können ja schon telefonieren.

Für den Mobilfunk-Einsteiger ist vermutlich die größte Hürde, die SIM-Karte aus dem Umschlag zu holen und zu wissen, dass der Mini-Chip aus dem Rahmen heraus zubrechen und ins Handy einzulegen ist. Da das Handy in der Box verkauft wird, werden die meisten Kunden erst zu Hause bemerken, was zu tun ist. Ist diese Hürde einmal genommen, wird es wiederum einfach.

Mit einer Kunststofffolie wird der Sichtschutz von PIN und PUK auf dem Begleitschein entfernt, wie in der Startbroschüre "Einfach Tchibofonieren - die ersten Schritte" gut erläutert. Etwa zwei Stunden nach dem Kauf meldete sich dann Tchibo per SMS: "Willkommen bei ihrem Tchibo-Mobilfunk-Tarif." Absender ist +49-179-64242, die Rufnummer der Hotline.

1 2 3 4 >>

nächste Seite: Das Kompakt-Handy: Zum Telefonieren bestens geeignet

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]