pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 16.07.19
19.03.2019 - 15:44
Desktop

Apple macht den iMac schneller

Erstmals Achtkern-Prozessor als Option

Apple überrascht schon vor seinem für den kommenden Montag, 25. März, geplanten Event mit zahlreichen neuen Produkten. Am Montag hatte der amerikanische Technologiekonzern bereits zwei neue iPad-Modelle vorgestellt. Jetzt gibt es auch neue Modelle des iMac. Dabei ist der Desktop-Computer nun erstmals optional auch mit einem Achtkern-Prozessor erhältlich. Die neuen iMacs kommen mit 4K- und 5K-Bildschirmen und sind wie die bisherigen Modelle wahlweise mit 21,5 und 27 Zoll großem Monitor zu bekommen. Der kleinere Rechner hat einen Prozessor mit maximal sechs Kernen und bietet gegenüber seinem Vorgänger laut Hersteller eine um bis zu 60 Prozent höhere Leistung.

Das Modell mit 27 Zoll großem Display, das auch mit einem Achtkern-Prozessor erhältlich ist, bietet eine gegenüber dem Vorgänger bis zu 2,4-fach schnellere Leistung, wie der Hersteller mitteilte. Allerdings lässt sich Apple dieser Rechenleistung auch teuer bezahlen. Bis zu 600 Euro Aufpreis fallen für die schnellste Prozessor-Option an. Äußerlich bleibt der iMac unverändert

Neuer iMac vorgestellt

Neuer iMac vorgestellt
Foto: Apple

Optisch hat Apple am iMac gegenüber den Vorgängern keine Änderungen vorgenommen. Die Desktop-Rechner wurden zuletzt vor rund zwei Jahren aktualisiert. Nicht mehr zeitgemäß ist, dass Apple in der einfachsten Konfiguration auch den neuesten iMac nicht mit einer SSD, sondern mit einer herkömmlichen und entsprechend langsamen Festplatte ausstattet. Weitere Modelle sind mit dem auch von früheren Modellen bekannten Fusion Drive bestückt, das SSD und herkömmliche Festplatte kombiniert.

Bis zu 64 GB Arbeitsspeicher bietet Apple für seine iMacs jetzt an. Für die Grafik ist für rund 500 Euro Aufpreis nun Radeon Pro Vega verfügbar. Das soll beim iMac mit 21,5 Zoll großem Display eine bis zu 80 Prozent höhere Grafikleistung und beim 27-Zoll-Modell eine bis zu 50 Prozent schnellere Grafikleistung mit sich bringen.

Der neue iMac mit 21,5 Zoll großem Retina-Display und 4K-Auflösung ist zu Preisen ab 1499 Euro erhältlich. Kunden, die sich für die 27-Zoll-Version mit 5K-Retina-Display interessieren, zahlen mindestens 2099 Euro. Bestellungen sind bereits möglich. Die Auslieferung der neuen Computer erfolgt ab der kommenden Woche.

Nachdem Apple einige Hardware-Neuheiten bereits vorab vorgestellt hat, wird sich der Konzern auf der Keynote am kommenden Montag vermutlich auf die Premiere neuer Dienste wie dem geplanten TV- und Film-Streamingdienst konzentrieren.

Mehr zum Thema Apple

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]