pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 19.05.19
22.04.2019 - 16:16
Bayern

AlpinFM: Bayerische Lokalradios wollen neue DAB+-Welle

Voralpen: Fünf Bewerbungen für zwei Sendeplätze

Mit AlpinFM will das Funk­haus Rosen­heim (Chari­vari Rosen­heim, Galaxy Rosen­heim) zusammen mit weiteren ober­baye­ri­schen Lokal­ra­dios eine neue Digi­tal­welle starten. Das Unter­nehmen hat sich an der Ausschrei­bung der Baye­ri­schen Landes­zen­trale für neue Medien (BLM) für den "Voral­penmux" über DAB+ betei­ligt, der im Juli auf dem Kanal 7B starten soll. An AlpinFM sollen sich neben den Rosen­hei­mern auch die Lokal­ra­dios Bayern­welle Südost, Alpen­welle und Radio Ober­land betei­ligen, wie ein Mitar­beiter des Funk­haus Rosen­heim verrät. Sitz des neu gegrün­deten Senders wäre eben­falls im Funk­haus Rosen­heim. Der Sende­start wäre bei einer mögli­chen Zutei­lung zwischen September und Jahres­ende geplant, heißt es.

Mitbe­werber von AlpinFM sind der gemein­nüt­zige Lokal­sender Radio BUH, der bisher nur im Internet verbreitet wird, das Kirchen­radio München, das alter­na­tive Radio Lora sowie die Amper­welle mit "Top FM plus", einem Ableger des Lokal­ra­dios 106.4 Top FM. Mit einer Entschei­dung über die noch zwei freien Sende­plätze im Multi­plex sei für die Medi­en­rats-Sitzung am 6. Juni zu rechnen, heißt es im Bran­chen­dienst "Dehn­media". Stab­über­gabe" im Allgäu

Der Sender Wendelstein des Bayrischen Rundfunks

Vom Sender Wendelstein soll im Juli der DAB+-"Voralpenmux" starten
Bayrischer Rundfunk. Pressefoto: Gerhard-Wenzel

Seit Dienstag, 16. April, werden bereits sieben private Digi­tal­radio-Programme neu im Frei­staat ausge­strahlt. Mit dem Start des DAB+-Regel­be­triebs geht nun auch das Allgäu auf Sendung. BLM-Präsi­dent Sieg­fried Schneider, Medi­en­mi­nister Dr. Florian Herr­mann und die Allgäuer Land­tags­ab­ge­ord­nete Ange­lika Schorer drückten vor zahl­rei­chen Gästen aus Politik und Medien in Kempten in den Räumen von Allgäu digital den Start­knopf für die Über­tra­gung der Lokal­pro­gramme RSA, AllgäuHIT, Galaxy Allgäu, rt.1 Südschwaben, Griaß di Allgäu und Allgäuer Heimat­me­lodie. Dazu kommt das landes­weite Programm Arabella Kult. Die Programme werden zunächst vom Grünten und einer Sende­an­lage in Memmingen verbreitet, bevor im Laufe des Jahres mit Markt Wald und Pfronten zwei weitere Sender hinzu­kommen. Bis spätes­tens 2021 soll auch die Bodensee-Region vom Pfänder in Vorarl­berg erreicht werden.

Ergänzt wurde der Start von DAB+ im Allgäu durch eine symbo­li­sche Stab­über­gabe vom Allgäu ans Voral­pen­land, wo ab Sommer eben­falls die lokalen UKW-Programme über DAB+ verbreitet werden. Damit wird Bayern ab 2020 das erste Bundes­land sein, in dem alle lokalen UKW-Programme auch in DAB+ ausge­strahlt werden. Upgrade auf digitale Radiotechnik BLM-Präsi­dent Schneider bedankte sich in seiner Begrü­ßung bei Medi­en­mi­nister Dr. Florian Herr­mann für die Unter­stüt­zung der Sender beim Upgrade auf die digi­tale Radio­technik: "Seit 2017 gestalten wir Betrieb und Nutzung der DAB-Netze in Bayern neu. Die Landes­zen­trale rollt ihr DAB+-Konzept aus und bringt damit die Digi­ta­li­sie­rung des Radios in ganz Bayern auf den Weg. Mit kräf­tigen Zuschüssen ermög­li­chen es Frei­staat und BLM dabei lokalen und regio­nalen Sendern, ihr Programm digital auszu­strahlen. So sind im Allgäu zum Start bereits sieben Programme digital auf Sendung, in den kommenden Monaten wird weiter ausge­baut. Damit bleibt Radio auch in Zukunft hoch attraktiv für die Höre­rinnen und Hörer und eine wich­tige Säule des Medi­en­stand­orts."

Baden-Würt­tem­berg will DAB+ stärken. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Mehr zum Thema DAB+

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]