pda.teltarif.de
Meldung Tipps & Info Tarifrechner 19.02.19
01.08.2018 - 15:54
Internet der Dinge

Telekom IoT-Prepaid: 10 Euro einmalig für 10 Jahre

Insgesamt 500 MB bei 128 kBit/s

1NCE und die Deutsche Telekom haben den Start ihres IoT-Prepaid-Angebots verkündet. Das Produkt namens 1NCE Lifetime Fee ist für Geschäftskunden gedacht und soll für eine reibungslose Kommunikation von smarten Endgeräten sorgen. Pro SIM-Karte erhebt der Kölner Anbieter eine Einmalzahlung in Höhe von 10 Euro. Es können beliebig viele SIM-Karten geordert werden. Ergänzend zur traditionellen Flex-SIM stehen auch eSIM-Varianten für Industrieanwendungen zur Verfügung, welche mit 12 Euro je Einheit zu Buche schlagen. In beiden Fällen sind 500 MB an Datenvolumen und 250 SMS insgesamt für einen Zeitraum von 10 Jahren inkludiert. 1NCE und Deutsche Telekom starten Europas erste IoT-Daten-Flat

1NCE Lifetime Fee ist ab sofort verfügbar

1NCE Lifetime Fee ist ab sofort verfügbar
1NCE / Deutsche Telekom

Ende Februar berichteten wir erstmals über das Vorhaben des Bonner Netzbetreibers, eine Flatrate für das Internet der Dinge (IoT / Internet of Things) zu realisieren. Gemeinsam mit dem Kölner Unternehmen 1NCE, an welchem die Telekom beteiligt ist, wird das Angebot umgesetzt. Eine Bestellung ist ab sofort möglich. 1NCE Lifetime Fee ist in der Europäischen Union, der Schweiz und Norwegen verfügbar. Für die Konnektivität zeichnen sich die Mobilfunkstandards 2G und 3G sowie NarrowBand-IoT (NB-IoT) verantwortlich. Somit kann jeder Konzern die Verbindungsart wählen, die am besten zu seiner Infrastruktur passt. Die Telekom gibt an, die Übertragung mittels ihres Maschinen- und Sensorennetzes als Teil von 5G zur Verfügung zu stellen. Abseits der 500 MB an Datenvolumen (bis zu 128 kBit/s) und den 250 Gratis-SMS ist auch eine Nutzung der Cloud-Plattform von 1NCE enthalten, worüber sich die SIM-Karten verwalten lassen. Bei Bedarf kann zusätzliches Datenvolumen gebucht werden. Für wen eignet sich 1NCE Lifetime Fee? Der Netzbetreiber merkt an, dass sich das Angebot an Geschäftskunden richte, "deren Geräte nur geringe Datenmengen in unregelmäßigen Zeitabständen übertragen". Als Beispiele werden Betreiber von Fahrzeugflotten, Energieversorger und Logistikdienstleister erwähnt. 1NCE nennt zudem den Bereich Smart City als Einsatzmöglichkeit. Des Weiteren bieten sich die Landwirtschaft, die Abfallwirtschaft und selbstredend Industriemaschinen an. 1NCE beteuert, dass die Einrichtung über die Cloud einfach sei und Kunden-Support für M2M-Produkte beinhalte. Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Providers.

Weitere mögliche IoT-Tarife haben wir in diesem Artikel vorgestellt: Mobilfunk-Tarife für Störche, Windräder und Sensoren.

Mehr zum Thema IoT (Internet of Things)

[Newsübersicht] RSS [Newsversand]